Menü schließen

Interkulturelles (28)

Kursbeginn
Wochentage
Uhrzeit
Ort
km
Kurstyp
Kursleitende
VHS-Region
Preis
  • Preis: 17,-
    10 - 12 Teilnehmende
    Kursnummer: 3400MMM02
    Sa. 11:00 - 17:00, 7 UStd.
    27.01.18 - 27.01.18, 1 Termin
    Hamed Abbaspur
    Sternschanze

    Trotz der wissenschaftlichen Diskreditierung hat Rassismus weltweit Konjunktur und prägt sehr viele Gesellschaften. Das Studienfeld Critical Whiteness beschäftigt sich mit der sozialen Konstruktion des Weißseins und betrachtet die kolonialen Ursprünge der Trennung zwischen Weiß- und Schwarzsein. Es beleuchtet nicht nur den offensichtlichen Rassismus, sondern soll Menschen dazu anregen, ihre alltäglichen Leitbilder, Denkmuster und Privilegien zu hinterfragen.

    Warteliste Merken
    • Neu im Programm
    • Voll
  • Preis: 14,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3410NNN04
    Sa. 15:00 - 18:00, 4 UStd.
    27.01.18 - 27.01.18, 1 Termin
    Rubina Ahmadi
    Barmbek

    Afghanistan wird seit Jahrzehnten von Krieg, Terror und Armut heimgesucht. Erhalten Sie einen Einblick in die Geschichte, Politik und Kultur des Landes. Beim Verzehren von landestypischen, selbstgemachten Backwaren und Tee, wollen wir gemeinsam über das Leben in Afghanistan sprechen. Ihre Kursbegleitung ist die Politologin und Islamwissenschaftlerin Rubina Ahmadi, die sich auf eine lebendige und interessante Diskussion freut!

  • Preis: kostenlos
    0 - 12 Teilnehmende
    Kursnummer: 3245BSZ50
    Fr. 14:30 - 17:00, 12 UStd.
    02.02.18 - 02.03.18, 4 Termine
    Christian Kotter
    Farmsen

    Menschen die sich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagieren bringen in der Regel eine hohe Eigenmotivation mit und haben Freude daran sich tatkräftig für andere einzusetzen.
    Ihr Engagement ist gesellschaftlich unersetzlich wertvoll und es hilft den geflüchteten Menschen wieder Fuß zu fassen und Perspektiven zu entwickeln.
    Woraus sich die eigene Motivation speist, ist sicherlich bei jedem Freiwilligen etwas anders gelagert, doch vielen ist gemeinsam, dass ein innerer Antreiber sie anregt möglichst viel für andere zu tun und sich als ganze Person unermüdlich ein zu bringen.
    Dies kann dazu führen, dass die eigenen Grenzen ignoriert oder gar nicht wahrgenommen werden. Und das kann wiederum zur Folge haben, dass die Helfer sich überfordern und irgendwann selbst Hilfe brauchen.
    Um diese Entwicklung zu vermeiden, ist es notwendig eine realistische Einschätzung der eigenen Ressourcen zu haben, sich also klar darüber zu sein, wieviel Zeit und Kraft man für die Freiwilligenarbeit aufbringen kann.
    Und es ist wichtig die eigenen Ressourcen zu stärken und zu wissen wie man selbst Kraft schöpfen kann, um körperlich und psychisch gesund zu bleiben.
    Das hier vorgestellte Konzept widmet sich dieser Aufgabe.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 7,-
    10 - 18 Teilnehmende
    Kursnummer: 3240MMM09
    Sa. 09:30 - 17:30, 10 UStd.
    03.02.18 - 03.02.18, 1 Termin
    Anna Schumacher
    Sternschanze

    Täglich berichten die Medien von Krisen, Kriegen und Konflikten in der Welt. Meist reagieren wir mit einem Gefühl der Ohnmacht. Gleichzeitig ist auf politischer Ebene der Ruf nach militärischem Eingreifen schnell auf dem Tisch. So zuletzt mit Libyen und Syrien geschehen. Militäreinsätze zur vermeintlichen „Friedenssicherung“ erscheinen oft als das einzig mögliche Interventionsmittel. Weitaus weniger bekannt ist, dass gerade wir in Deutschland über zahlreiche zivile Mittel verfügen, um Konflikten etwas entgegenzusetzen. Was können wir als Einzelpersonen tun? Anhand eines fiktiven Krisenszenarios mit offenem Ausgang möchten wir Handlungsräume kennenlernen. Als Mitspieler_innen schlüpfen wir in verschiedene Rollen und bestimmen den Verlauf des Konfliktes mit, dessen Ausgang am Ende des Tages feststehen wird.

    Referent: Karl-Heinz Bittl, Fränkisches Bildungswerk für Friedensarbeit e.V.

    Kosten: 7-15 € nach Selbsteinschätzung inkl. Mittagsimbiss

    Merken
    • Neu im Programm
    • Beratung erforderlich
  • Preis: 21,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3400MMM18
    Sa. 10:00 - 16:00, 8 UStd.
    03.02.18 - 03.02.18, 1 Termin
    Rubina Ahmadi
    Sternschanze

    Hamburg ist eine Weltstadt und von kultureller und religiöser Vielfalt geprägt. Wir werden zwei Moscheen besuchen und mit der muslimischen Gemeinde ins Gespräch kommen. Angefragt ist ein Imam sowie ein Verbandsmitglied. Lassen Sie sich auf eine rege und zugleich inspirierende Diskussion ein und lernen Sie Ihre Nachbarn kennen.
    Ihre Kursbegleitung ist die Islamwissenschaftlerin und Politologin Rubina Ahmadi, die sich auf einen interessanten Austausch mit Ihnen freut!

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 8,-
    10 - 24 Teilnehmende
    Kursnummer: 3410NNN13
    Sa. 16:00 - 19:30, 3 UStd.
    03.02.18 - 03.02.18, 1 Termin
    Elaine Thomas
    Barmbek

    Bereits als die ersten Schiffe mit versklavten Menschen im kolonialen Amerika festmachten, kämpften Afro-Amerikaner/innen für Freiheit und Gleichheit. Die Menschentrennung auf rassistischer Grundlage hat die USA immer wieder an den Rand des Chaos gebracht: Von Sklavenaufständen und dem Bürgerkrieg über den Montgomery Bus-Boykott in den 1950er Jahren bis hin zum Civil Rights Movement, Martin Luther King, dem Voting Rights Act, der Black Panther Party, den Riots in verschiedenen Städten und der aktuellen Bewegung "Black Lives Matter". Viele Benachteiligungen für Afro-Amerikaner/innen bestehen angesichts des hartnäckigen Rassismus bis heute. Die afro-amerikanische Dozentin und Autorin aus Washington D.C., Elaine Thomas, gibt einen historischen Überblick.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 53,-
    10 - 24 Teilnehmende
    Kursnummer: 3210ROA13
    Di. 09:45 - 11:15, 24 UStd.
    06.02.18 - 22.05.18, 12 Termine
    Dr. Thomas Kurt Schröder
    Wellingsbüttel

    Die politische Phase der Globalisierung, als Versuch der Lenkung und Korrektur des rein ökonomisch-technologischen Prozesses, stößt auf Grenzen: Vor allem national-staatliche und ethisch-religiöse Kulturen sperren sich zunehmend gegen "globalistische" Vereinnahmung. Der Kurs bietet einen Überblick auf aktuelle Problemfeder und diesbezügliche Themen.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 6,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3411WWW01
    Mi. 19:00 - 20:30, 2 UStd.
    07.02.18 - 07.02.18, 1 Termin
    Dirk Tröndle
    Othmarschen

    Die türkisch-osmanische Geschichte umfasst einen Zeitraum von über 1000 Jahren. Traditionell gilt das Jahr 1299 als Gründungsjahr des Osmanischen Reichs, als Osman I. seine eigene nach ihm benannte Herrscherdynastie begründete. Ort des Geschehens war die heutige Westtürkei in unmittelbarer Nachbarschaft zu Byzanz. Der interaktive Vortrag gibt einen ersten Einblick in die komplexe türkisch-osmanischen Geschichte, liefert wichtige Eckdaten und verweist auf weiterführende Literatur. Darüber hinaus beleuchtet er Aspekte der gemeinsamen deutsch-türkischen Geschichte sowie aktuelle Auseinandersetzungen, die ihre Wurzeln in der Geschichte haben.

    Dieser Kurs ist Teil der Veranstaltungsreihe „Die Türkei - Partner und Paria?". Die Türkei ist in aller Munde und in Hamburg leben über 93.000 Menschen mit türkischen Wurzeln. Angesichts der jüngsten Veränderungen gibt die Reihe einen Einblick in verschiedene Aspekte der türkischen Vergangenheit und Gegenwart und spannt einen Bogen zu aktuellen Debatten. In Kooperation mit der Türkischen Gemeinde in Hamburg und Umgebung (TGH) beleuchten wir – jenseits der häufig anzutreffenden Klischees und Stigmata – in differenzierter Weise geschichtliche und politische Hintergründe mit denen sich aktuelle Entwicklungen besser einordnen und bewerten lassen.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 8,-
    10 - 24 Teilnehmende
    Kursnummer: 3410NNN14
    Fr. 18:00 - 20:15, 3 UStd.
    09.02.18 - 09.02.18, 1 Termin
    Elaine Thomas
    Barmbek

    Afro-Amerikanerinnen spielten sowohl in der Bürgerrechtsbewegung als auch in der Frauenbewegung eine wichtige Rolle. Schwarzen Frauen gelang es, ihre Kämpfe und Hoffnungen in ihren eigenen Worten und Bildern zu artikulieren - häufig unter sehr gefährlichen Umständen. Im 18., 19. und 20. Jahrhundert entstanden viele kreative Werke. Die afro-amerikanische Dozentin und Autorin Elaine Thomas stellt einige dieser Texte vor und erkundet sie anhand von Tagebüchern, Literatur und Film. Kurze Stücke, etwa von Zora Neale Hurston, Gwendolyn Brooks, Alice Walker, Toni Morrison, Angela Davis und Angie Thomas, werden auf Englisch vorgelesen und auf Deutsch besprochen.

    Der Kurs findet im Rahmen des Black History Month statt, der in den USA und in vielen anderen Ländern jedes Jahr im Februar veranstaltet wird: Es ist der Monat, in dem wir an Errungenschaften erinnern und mehr über die Erfahrungen von People of Color lernen.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Der arabische Raum und deutsch-arabische Kommunikation

    Inhalt Alle Details
    Preis: 26,-
    10 - 15 Teilnehmende
    Kursnummer: 3410NNN07
    Sa. 10:00 - 17:00, 8 UStd.
    10.02.18 - 10.02.18, 1 Termin
    Dr. Sameh Dridi
    Barmbek

    Lernen Sie religiöse und kulturelle Gegebenheiten sowie aktuelle Entwicklungen der arabischen Länder näher kennen. Auf einer symbolischen Reise erweitern Sie Ihr Wissen über den arabischen Raum und gewinnen einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen. Sie lernen "Do's" und "Dont's" der arabischen Kulturen kennen und erfahren vieles über kulturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten, etwa in Hinblick auf Werte und Normen und Kulturstandards. Anhand von Beispielen aus dem privaten und beruflichen Alltag werden Klischees und Stereotype kritisch betrachtet und die Vielfalt der arabischen Kulturen diskutiert.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 8,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3400MMM07
    Do. 18:00 - 20:30, 3 UStd.
    15.02.18 - 15.02.18, 1 Termin
    Sternschanze

    Religion, Sprache, Bildung, Arbeit und Einkommen: In Syrien leben sehr unterschiedliche Frauen. Wie sehen ihre gesellschaftlichen Situationen aus? Was hat sich mit dem Ausbruch der Revolution 2011 verändert? Die syrische Schriftstellerin und Menschenrechtsaktivistin Rosa Yassin Hassan lebt seit 2013 in Hamburg und führt in das Thema ein. Sie erläutert Hintergründe, wie das Familienrecht, und informiert über verschiedene Frauenorganisationen und die politische Präsenz der Frauen in Syrien. Der Kurs wird zweisprachig auf Deutsch und Arabisch durchgeführt.




    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 6,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3411MMM01
    Do. 19:00 - 20:30, 2 UStd.
    15.02.18 - 15.02.18, 1 Termin
    Mesut Sipahi
    Sternschanze

    Mustafa Kemal Atatürk ist einer der bedeutendsten Staatsmänner des 20. Jahrhunderts und sein Wirken wurde über die Grenzen der Türkei von zeitgenössischen Politikern in Ost und West gewürdigt. Wer war er? Was wollte er? Und was hat er bewirkt? Der Vortrag beleuchtet seine Reformen und analysiert das politische und kulturelle Erbe Atatürks.

    Dieser Kurs ist Teil der Veranstaltungsreihe „Die Türkei - Partner und Paria?". Die Türkei ist in aller Munde und in Hamburg leben über 93.000 Menschen mit türkischen Wurzeln. Angesichts der jüngsten Veränderungen gibt die Reihe einen Einblick in verschiedene Aspekte der türkischen Vergangenheit und Gegenwart und spannt einen Bogen zu aktuellen Debatten. In Kooperation mit der Türkischen Gemeinde in Hamburg und Umgebung (TGH) beleuchten wir – jenseits der häufig anzutreffenden Klischees und Stigmata – in differenzierter Weise geschichtliche und politische Hintergründe mit denen sich aktuelle Entwicklungen besser einordnen und bewerten lassen.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 6,-
    10 - 12 Teilnehmende
    Kursnummer: 3411MMZ03
    Di. 19:00 - 20:30, 2 UStd.
    20.02.18 - 20.02.18, 1 Termin
    Dr. Yasar Aydin
    Hamburg-Altstadt

    Über die Türkei wird in der deutschen Öffentlichkeit kontrovers und nicht immer sachlich diskutiert. Die politischen Entwicklungen sind jedoch nur zu verstehen, wenn das politische System (Staatsaufbau, Verfassung), die Form der Repräsentation (Wahlrecht und Wahlen) und die politischen Akteure (Parteien) analysiert werden. Der Vortrag gibt einen Einblick in diese drei Sphären der Politik, arbeitet die Unterschiede zum deutschen politischen System heraus und kommentiert deren Anteil an der gegenwärtigen verfahrenen und polarisierten politischen Situation in der Türkei.

    Dieser Kurs ist Teil der Veranstaltungsreihe „Die Türkei - Partner und Paria?". Die Türkei ist in aller Munde und in Hamburg leben über 93.000 Menschen mit türkischen Wurzeln. Angesichts der jüngsten Veränderungen gibt die Reihe einen Einblick in verschiedene Aspekte der türkischen Vergangenheit und Gegenwart und spannt einen Bogen zu aktuellen Debatten. In Kooperation mit der Türkischen Gemeinde in Hamburg und Umgebung (TGH) beleuchten wir – jenseits der häufig anzutreffenden Klischees und Stigmata – in differenzierter Weise geschichtliche und politische Hintergründe mit denen sich aktuelle Entwicklungen besser einordnen und bewerten lassen.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 6,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3411NNN01
    Mi. 19:00 - 20:30, 2 UStd.
    28.02.18 - 28.02.18, 1 Termin
    Burcu Özdirik
    Barmbek

    Politischer Einfluss, körperliche und sexuelle Selbstbestimmung, Bildung und Beruf: Die Situation der Frauen in der Türkei ist sehr unterschiedlich, je nachdem wo und unter welchen ökonomischen und sozialen Bedingungen sie leben. Gesellschaftliche Zwänge, alte Vorurteile und neue Propaganda machen den Frauen häufig das Leben schwer. Der Vortrag beschäftigt sich mit den geschichtlichen Hintergründen während der Gründungsphase der Republik Türkei sowie den damit zusammenhängenden Frauenbewegungen. Er beleuchtet auch verschiedene, im europäischen Raum bestehende Fehlwahrnehmungen über die Stellung von Frauen in der Türkei und gibt einen Ausblick auf mögliche zukünftige Entwicklungen.

    Dieser Kurs ist Teil der Veranstaltungsreihe „Die Türkei - Partner und Paria?". Die Türkei ist in aller Munde und in Hamburg leben über 93.000 Menschen mit türkischen Wurzeln. Angesichts der jüngsten Veränderungen gibt die Reihe einen Einblick in verschiedene Aspekte der türkischen Vergangenheit und Gegenwart und spannt einen Bogen zu aktuellen Debatten. In Kooperation mit der Türkischen Gemeinde in Hamburg und Umgebung (TGH) beleuchten wir – jenseits der häufig anzutreffenden Klischees und Stigmata – in differenzierter Weise geschichtliche und politische Hintergründe mit denen sich aktuelle Entwicklungen besser einordnen und bewerten lassen.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 130,-
    10 - 18 Teilnehmende
    Kursnummer: 3496WWW01
    Mo. - Fr. 09:30 - 16:30, 40 UStd.
    12.03.18 - 16.03.18, 5 Termine
    Ursula Kreutner
    Othmarschen

    Wir leben heute in einer multikulturellen Zeit, in der Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und Prägungen aufeinandertreffen. Solche Begegnungen sind nicht immer spannungsfrei und setzen interkulturelles Know-how voraus. Dabei ist es wichtig, die eigene und die fremde Kultur zu reflektieren und zu verstehen. Welche Erwartungen und Ängste bringe ich mit?
    Interkulturelle Kompetenzen werden nicht nur in Unternehmen gebraucht, sondern auch in der Sozialarbeit, schulischen und beruflichen Bildung sowie insbesondere im alltäglichen Miteinander. Das Training findet in Form von Fallbeispielen, Rollenspielen, Simulationen, Kurzvorträgen und Übungen statt.

    buchen Merken
    • Plätze frei
    • Bildungsurlaub
  • Preis: 16,-
    10 - 16 Teilnehmende
    Kursnummer: 3220NNN03
    Do. 18:00 - 20:30, 6 UStd.
    22.03.18 - 29.03.18, 2 Termine
    Damian Arikas
    Barmbek

    Nicht nur mit Japan oder Kanada, auch mit den Staaten Afrikas schließt die Europäische Union (EU) Handelsverträge ab und wendet dabei teilweise erheblichen politischen Druck an. Doch ist dies klug, während auf der anderen Seite weiterhin Menschen nach Europa fliehen und die Bundesregierung plant, mit einem "Marshallplan" Fluchtursachen in den Herkunftsländern zu bekämpfen? Was hat die aktuelle Flüchtlingsbewegung mit Freihandel zu tun? Welche Rolle spielt G20 dabei? Wie entwickelt sich Handelspolitik nach TTIP? Diesen Fragen wollen wir in einem interaktiven Workshop auf den Grund gehen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Offene Gesprächsrunde in Kooperation mit dem Bildungsverein der Roma zu Hamburg e.V.

    Inhalt Alle Details
    Preis: kostenlos
    10 - 16 Teilnehmende
    Kursnummer: 9110VSK00
    Do. 18:00 - 21:00, 4 UStd.
    22.03.18 - 22.03.18, 1 Termin
    Marko D. Knudsen
    Sternschanze

    Wir laden Sie ein, alle Fragen zu Roma und Sinti bewertungsfrei zu stellen. Wir möchten offen mit Ihnen sprechen: über Ressentiments und Bilder zu sogenannten "Zigeunern", gestern und heute. Der Bildungsverein der Roma zu Hamburg hilft, über stereotype, antiziganistische und falsche Denk- und Erklärungsansätze aufzuklären. Kommen Sie mit uns ins Gespräch, denn es gibt keine bösen Fragen - nur böse Behauptungen!
    Referent: Marco Knudsen, Schulsozialpädagoge, Roma & Sinti Beauftragter im ReBBZ und VHS-Kursleiter
    Inhaltliche Fragen: Anke Schwarzer, Tel. 42841-2273

    Fortbildung für Kursleitende. Entgeltfrei für Kursleiter/innen der Hamburger Volkshochschule. Kosten für Kursleitende anderer Bildungsträger: bis 4 Zeitstunden 25 €, darüber hinaus 50 €.

    per E-Mail buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 18,-
    10 - 16 Teilnehmende
    Kursnummer: 3400MMM25
    Sa. 11:00 - 16:15, 7 UStd.
    24.03.18 - 24.03.18, 1 Termin
    Hatto ter Hazeborg
    Sternschanze

    Immer wieder sind wir im Alltag mit diskriminierenden Sprüchen konfrontiert. Ziel des Seminars ist es, rassistische, sexistische, homophobe und andere menschenverachtende Äußerungen und Handlungen nicht im Raum stehen zu lassen, sondern Sicherheit zu gewinnen: Mut zum Widersprechen zu fassen, Redefähigkeit und -gewandtheit zu verbessern, durch sicheres Auftreten die Situation inhaltlich-argumentativ für sich zu entscheiden, alternative Interventionsmöglichkeiten anhand von Alltagsbeispielen auszuprobieren. Wir schauen auch auf das Hinterher. Was tut nach aufwühlenden Situationen gut?

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Der arabische Raum und deutsch-arabische Kommunikation

    Inhalt Alle Details
    Preis: 26,-
    10 - 15 Teilnehmende
    Kursnummer: 3410SBE08
    Sa. 10:00 - 17:00, 8 UStd.
    07.04.18 - 07.04.18, 1 Termin
    Dr. Sameh Dridi
    Bergedorf

    Lernen Sie religiöse und kulturelle Gegebenheiten sowie aktuelle Entwicklungen der arabischen Länder näher kennen. Auf einer symbolischen Reise erweitern Sie Ihr Wissen über den arabischen Raum und gewinnen einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen. Sie lernen "Do's" und "Dont's" der arabischen Kulturen kennen und erfahren vieles über kulturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten, etwa in Hinblick auf Werte und Normen und Kulturstandards. Anhand von Beispielen aus dem privaten und beruflichen Alltag werden Klischees und Stereotype kritisch betrachtet und die Vielfalt der arabischen Kulturen diskutiert.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 14,-
    10 - 18 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112MMM15
    Sa. 14:00 - 16:15, 3 UStd.
    14.04.18 - 14.04.18, 1 Termin
    Ayodele Abimbola Odugbesan
    St. Gerorg

    Die Gruppe "Lampedusa in Hamburg" setzt sich für ein Bleiberecht ein und sorgt mit ihren Protesten seit 2013 für Schlagzeilen. Auf dem Rundgang hören wir Berichte über verschiedene Migrationswege und thematisieren Fragen rund um Flucht, Asyl und das europäische Grenzregime. An verschiedenen Stationen in St. Georg lernen wir die alltäglichen Lebensbedingungen kennen und beleuchten Hintergründe. Der Rundgang wird gemeinsam mit einem Aktivisten der Gruppe "Lampedusa in Hamburg" durchgeführt. Er findet in großen Teilen auf Englisch statt, eine Übersetzung ins Deutsche ist möglich.

    This tour focuses on the refugee group "Lampedusa in Hamburg" and its struggle for a collective right to stay. Against the backdrop of personal experiences of the refugee group it discusses conflicts and problems of the European asylum and migration regime. Passing different stations around the St. Georg neighbourhood, the tour gives insights into everyday living conditions of refugees and support structures.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 130,-
    10 - 16 Teilnehmende
    Kursnummer: 3496SHH01
    Mo. - Fr. 09:00 - 16:00, 40 UStd.
    16.04.18 - 20.04.18, 5 Termine
    Rubina Ahmadi
    Harburg

    Hamburg Geschichte und Gegenwart ist geprägt von kultureller und religiöser Vielfalt. Der Islam ist ein wichtiger Teil davon. Unter der Leitung einer Islamwissenschaftlerin und Politologin erhalten Sie einen Einblick in diese Weltreligion und die mit ihr verknüpften politischen Debatten. Sie führen Gespräche mit muslimischen Gemeinden, besuchen Museen und Moscheen und weitere Einrichtungen. Dabei lernen Sie die Vielfalt innerhalb der Muslime in Hamburg und deren facettenreiches Leben kennen.

    buchen Merken
    • Plätze frei
    • Bildungsurlaub
  • Preis: 47,-
    10 - 14 Teilnehmende
    Kursnummer: 3410SHH10
    Sa. 13:00 - 18:15, 7 UStd.
    21.04.18 - 21.04.18, 1 Termin
    Dr. Mohammed Khalifa
    Harburg

    Die lebendige arabische Szene ist mit ihren kulinarischen Spezialitäten überall in der Stadt präsent und bei vielen Ur-Hamburgern beliebt. Essen verbindet und sagt viel über den jeweiligen Lebensalltag aus. Wo gibt es die besten Lebensmittel, worauf sollte man bei der Auswahl von Lokalen und Imbissen achten? Wie wirkt sich das kulturelle Zusammenleben auf den Geschmack aus? Küchenchef Dr. Mohamed Khalifa, Dozent für Arabistik und Orientalistik an der Uni Hamburg, erforscht diese Fragen kulinarisch.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 31,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3411MMM05
    Sa. 14:00 - 18:30, So. 13:00 - 17:30, 12 UStd.
    21.04.18 - 22.04.18, 2 Termine
    Meral Kayaman
    Sternschanze

    Interkulturelle Kompetenzen sind in der pluralistischen Gesellschaft von heute ein Teil der Grundkompetenzen, die nicht nur in der Arbeitswelt aufzubringen sind. Das Bild der Türkei und von türkischen Migrant/innen in Deutschland ist vielfältig, aber auch oft von Klischees geprägt. Kulturelle Unterschiede müssen nicht unbedingt durch Migrationsbewegungen oder Sprachunterschiede geprägt sein. Jede soziale Gruppe, jeder Verein, jede Familie innerhalb eines Landes kann eine eigene Kultur entwickeln. Und nicht immer lässt sich ein Verhalten durch "Kultur" erklären. Deutschland und die Türkei haben jeweils eine Vielfalt an verschiedenen Sprachen, Dialekten, Traditionen, Werten und religiösen Prägungen zu bieten – umso interessanter sind Begegnungen und Herausforderungen. In einführenden Kurzvorträgen rund um Inter-, Multi- und Transkulturalität, Simulations- und Beobachtungsübungen sowie Falldiskussionen werden unterschiedliche Verhältnisse zur Zeit, die Rolle der Sprache, die Kulturen des Feierns und der Begegnungen von Frauen und Männern im öffentlichen Raum beleuchtet – alles hochinteressant, manchmal ernst und auch mal lustig.

    Dieser Kurs ist Teil der Veranstaltungsreihe „Die Türkei - Partner und Paria?". Die Türkei ist in aller Munde und in Hamburg leben über 93.000 Menschen mit türkischen Wurzeln. Angesichts der jüngsten Veränderungen gibt die Reihe einen Einblick in verschiedene Aspekte der türkischen Vergangenheit und Gegenwart und spannt einen Bogen zu aktuellen Debatten. In Kooperation mit der Türkischen Gemeinde in Hamburg und Umgebung (TGH) beleuchten wir – jenseits der häufig anzutreffenden Klischees und Stigmata – in differenzierter Weise geschichtliche und politische Hintergründe mit denen sich aktuelle Entwicklungen besser einordnen und bewerten lassen.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Geschichte, Gegenwart und die Entstehung von Vorurteilen

    Inhalt Alle Details
    Preis: 16,-
    10 - 16 Teilnehmende
    Kursnummer: 3400NNN13
    Sa. 14:00 - 18:30, 6 UStd.
    21.04.18 - 21.04.18, 1 Termin
    Marko D. Knudsen
    Barmbek

    Wann und warum sind Roma und Sinti nach Europa geflüchtet? Und wie kommt es, dass es so hartnäckige Vorurteile gibt? Der Kurs führt in die Geschichte ein, beleuchtet Hintergründe der Roma und Sinti in Hamburg und thematisiert transgenerationelle Traumatisierungen. Was hat es mit dem Zigeunerbegriff auf sich? Und wie kann ich Antiziganismus, die Feindschaft gegenüber Roma, verstehen, erkennen und richtig begegnen? Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: kostenlos
    0 - 12 Teilnehmende
    Kursnummer: 3245BSZ51
    Sa. 10:00 - 14:45, So. 11:00 - 15:45, 12 UStd.
    28.04.18 - 29.04.18, 2 Termine
    Christian Kotter
    Sternschanze

    Menschen die sich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagieren bringen in der Regel eine hohe Eigenmotivation mit und haben Freude daran sich tatkräftig für andere einzusetzen.
    Ihr Engagement ist gesellschaftlich unersetzlich wertvoll und es hilft den geflüchteten Menschen wieder Fuß zu fassen und Perspektiven zu entwickeln.
    Woraus sich die eigene Motivation speist, ist sicherlich bei jedem Freiwilligen etwas anders gelagert, doch vielen ist gemeinsam, dass ein innerer Antreiber sie anregt möglichst viel für andere zu tun und sich als ganze Person unermüdlich ein zu bringen.
    Dies kann dazu führen, dass die eigenen Grenzen ignoriert oder gar nicht wahrgenommen werden. Und das kann wiederum zur Folge haben, dass die Helfer sich überfordern und irgendwann selbst Hilfe brauchen.
    Um diese Entwicklung zu vermeiden, ist es notwendig eine realistische Einschätzung der eigenen Ressourcen zu haben, sich also klar darüber zu sein, wieviel Zeit und Kraft man für die Freiwilligenarbeit aufbringen kann.
    Und es ist wichtig die eigenen Ressourcen zu stärken und zu wissen wie man selbst Kraft schöpfen kann, um körperlich und psychisch gesund zu bleiben.
    Das hier vorgestellte Konzept widmet sich dieser Aufgabe.

    buchen Merken
    • Plätze frei