Menü schließen

Kulturrundgänge (10)

Kursbeginn
Wochentage
Uhrzeit
Ort
km
Kurstyp
Kursleitende
VHS-Region
Preis
  • Preis: 13,-
    10 - 16 Teilnehmende
    Kursnummer: 0035NNN20
    Fr. 15:00 - 17:15, 3 UStd.
    19.05.17 - 19.05.17, 1 Termin
    Anke Tröster
    Rotherbaum

    An vielen Denkmälern gehen wir im Alltag achtlos vorbei. Damit soll nun Schluss sein: Der kunsthistorische Spaziergang beginnt am S-Bahnhof Dammtor und führt quer durch die Innenstadt an zahlreichen, sehr unterschiedlichen Denkmälern vorbei bis zur Mönckebergstraße. Dabei erkunden wir das Zusammenspiel von Skulptur und Standort sowie die künstlerische und historische Bedeutung.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 13,-
    10 - 16 Teilnehmende
    Kursnummer: 0035NNN25
    Fr. 15:00 - 17:15, 3 UStd.
    02.06.17 - 02.06.17, 1 Termin
    Anke Tröster

    Neben prächtigen Blumenbeeten und botanischen Raritäten gibt es in Hamburgs zentraler grüner Lunge viele Sehenswürdigkeiten zu entdecken: Romantische Pfade führen zum Beispiel entlang des historischen Festungsgrabens der Wallanlagen, zum Alten Botanischen Garten, vorbei an moderner Architektur aus früheren Gartenschauen, durch zwei japanische Gärten - und zu Hamburgs wärmstem Ort, den Mittelmeerterrassen.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 59,-
    8 - 12 Teilnehmende
    Kursnummer: 0191RVO01
    Do. 16:30 - 18:00, 10 UStd.
    01.06.17 - 29.06.17, 5 Termine
    Volksdorf

    Sütterlin-Schrift, auch Kurrentschrift oder Kanzleischrift, im Volksmund auch deutsche Schrift genannt, wurde mit Unterbrechungen bis in die 50er Jahre gelehrt.
    Sie können heute die alten Urkunden, Notizen und Tagebucheintragungen Ihrer Familie einfach nicht lesen? Hier lernen Sie die Grundlagen der Sütterlin-Schrift zum Lesen und Schreiben. Peter Koeppen ist Mitglied der Sütterlin-Stube Hamburg und Experte beim Entdecken alter Familiengeheimnisse! Max. 12 Teilnehmer

    Merken
    • Beratung erforderlich
  • Preis: 9,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112MMW11
    So. 13:00 - 15:00, 3 UStd.
    30.04.17 - 30.04.17, 1 Termin
    Burkhard Kleinke
    Wilhelmsburg

    Hamburgs flächenmäßig größter Stadtteil gewinnt immer mehr an Bedeutung. Gleich am S-Bahnhof stoßen wir auf das neue moderne Gebäude der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt. Im Zentrum Wilhelmsburgs befinden sich das Rathaus und das Bürgerhaus Wilhelmsburg. 1889 wurde die Wollkämmerei, ein großer Industriebetrieb, gegründet. Viele der über 1.000 Beschäftigten kamen aus Polen. Da die meistens von ihnen katholisch waren, wurde später die Bonifatiuskirche gebaut. In der Nähe finden wir den unter Denkmalschutz stehenden Wasserturm. Nicht weit entfernt ist der ehemalige riesige Flak-Bunker nicht zu übersehen. Das seit Kriegsende nahezu ungenutzte Monument und Mahnmal wurde im Rahmen der IBA Hamburg saniert und zu einem regenerativen Kraftwerk ausgebaut. In einem der Flaktürme ist das Café "Vju" mit einer Aussichtsterrasse eingerichtet worden. Der Rundgang endet im Reiherstiegviertel.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 7,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112SBI11
    Do. 13:30 - 15:00, 2 UStd.
    11.05.17 - 11.05.17, 1 Termin
    Burkhard Kleinke
    Horn

    Wir besuchen Hamburgs kleinstes Theater im Stadtteil Horn. Das Theater hat 40 Plätze und die Bühne ist sehr nah am Publikum. Die Inhaber sind Schauspieler und Regisseure unisono, auch greifen sie selbst zum Staubsauger. Auf 50 Quadratmetern ist hier bewegendes und spannendes Theater zusehen. Schauen Sie selbst.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 5,-
    12 - 26 Teilnehmende
    Kursnummer: 3300MMK50
    So. 14:00 - 15:30, 2 UStd.
    18.06.17 - 18.06.17, 1 Termin
    Altona-Altstadt

    Stadtgänge zur jüdischen Geschichte in Hamburg auf Bestellung
    Sie können Stadtgänge zu Terminen Ihrer Wahl und thematisch Ihren speziellen Wünschen angepasst bestellen.
    Mindestteilnehmerzahl 14 Personen, Entgelt pro Person 10 EUR oder Gruppenpreis. Dauer ca. 2 1/4 Stunden. Rufen Sie an: 42841-1493.

    Veranstaltungsangebot zur Altonale 2017
    1611 eröffnet, gehört der jüdische Friedhof in der Königstraße zu den ältesten und bedeutendsten jüdischen Kultur- und Religionsstätten in Europa. Er wurde 1869 geschlossen und steht seit 1960 unter Denkmalschutz. Die Veranstaltungen finden in Kooperation mit dem Eduard-Duckesz-Fellow und dem Institut für die Geschichte der deutschen Juden statt.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 5,-
    12 - 26 Teilnehmende
    Kursnummer: 3300MMK51
    Mi. 18:00 - 19:30, 2 UStd.
    28.06.17 - 28.06.17, 1 Termin
    Altona-Altstadt

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 13,-
    10 - 16 Teilnehmende
    Kursnummer: 8801NNN11
    Di. 18:00 - 20:15, 3 UStd.
    30.05.17 - 30.05.17, 1 Termin
    Angela Dreyer
    Barmbek

    Entdecken Sie unseren beliebten Hamburger Stadtpark von seiner schönsten Seite: der vielseitigen Natur. Ob Feuchtbiotop, Gehölzraritäten, Wildkräuter oder Heilpflanzen - er beherbergt unzählige spannende Naturphänomene, die zum Schnuppern, Lauschen, Fühlen oder Staunen einladen. Nebenbei blicken wir auf die über 100jährige Geschichte, die ihn zu einem schützenswerten Naturdenkmal und Kulturerbe macht.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 13,-
    10 - 16 Teilnehmende
    Kursnummer: 8820NNN11
    Do. 17:00 - 19:00, 3 UStd.
    06.04.17 - 06.04.17, 1 Termin
    Angela Dreyer
    Winterhude

    Die krächzenden Vögel haben seit dem Mittelalter einen schlechten Ruf. Damals waren sie Schuld an Tod und Verderbnis. Das negative Bild der Rabenvögel hat sich bis heute kaum geändert. Doch sind diese Federtiere wirklich so finstere Gestalten? Auf der Suche nach unseren rabenschwarzen Stadtbewohnern klären wir Vorurteile, Gerüchte und Missverständnisse auf und beleuchten ihre intelligenten Fähigkeiten und ihre besondere Lebensweise. Bitte Fernglas nicht vergessen!

  • Preis: 13,-
    10 - 16 Teilnehmende
    Kursnummer: 8820NNN12
    Fr. 17:15 - 19:15, 3 UStd.
    21.04.17 - 21.04.17, 1 Termin
    Angela Dreyer
    Winterhude

    Die krächzenden Vögel haben seit dem Mittelalter einen schlechten Ruf. Damals waren sie Schuld an Tod und Verderbnis. Das negative Bild der Rabenvögel hat sich bis heute kaum geändert. Doch sind diese Federtiere wirklich so finstere Gestalten? Auf der Suche nach unseren rabenschwarzen Stadtbewohnern klären wir Vorurteile, Gerüchte und Missverständnisse auf und beleuchten ihre intelligenten Fähigkeiten und ihre besondere Lebensweise. Bitte Fernglas nicht vergessen!

    buchen Merken
    • Plätze frei