Menü schließen

Die Deportation norddeutscher Roma und Sinti

Informationen zum Völkermord und Besuch des Gedenkorts denk.mal Hannoverscher Bahnhof

Nachdem sie von der Polizeiwache Nöldkestraße zusammengetrieben und mit Bussen am 16. Mai 1940 in den Fruchtschuppen an der Baakenbrücke gefahren wurden, verschleppten die Nationalsozialisten etwa 1.000 norddeutsche Sinti und Roma ins polnische Bełżec. Der Kurs erläutert die Hintergründe des Völkermords an den Roma und Sinti. Auch der Aufstand 1944 in Auschwitz-Birkenau wird beleuchtet. Thema ist zudem die Entstehungsgeschichte des Gedenkorts denk.mal in der HafenCity.

Eine Kooperation mit dem Bildungsverein der Roma zu Hamburg e.V.
Tag Datum Uhrzeit
Do. 09.05.2019 18:00 - 19:30
Name: Marko D. Knudsen
Kursthemen: Gesellschaft und Politik Politische Bildung - Atiziganismus, Inklusion, Geschichte der Roma
Bei der VHS seit: 2018

Seit 30 Jahren aktiver Roma Menschen- und Bürgerrechtler. Ich bin selbst Roma und war über 20 Jahre Mitglied des Vorstandes der Roma und Cinti Union e.V..
Gründer der Antiziganismusforschung (Europäisches Zentrum für Antiziganismusforschung e.V.) und Autor der kompletten Geschichte der Roma und Sinti.
Vorsitzender des Bildungsvereins der Roma zu Hamburg e.V..
Tätig als Schulsozialpädagoge für das ReBBZ Hamburg und Roma und Sinti Beauftragter.
Aktives Mitglied der Grünen und Mitglied des Integrationsbeirates der Freien und Hansestadt Hamburg.