Menü schließen

Stadtgang: Aus dem Altonaer jüdischen Gemeindeleben

Ihre Geschichte ist fast so alt wie die von Altona, ihr Ruf war bedeutend und ihr Wirkungsfeld erstreckte sich auch auf die kleineren Landgemeinden in Schleswig-Holstein. Aber die traditionsreiche Gemeinschaft war klein und überschaubar in ihren sozialen Bezügen. Der Stadtgang erzählt die Geschichte der Altonaer jüdischen Gemeinde, indem er über die Menschen berichtet, die ihr angehörten: der Zigarrenhersteller Wolf Möller und seine große Familie, die Rabbinen Dr. Meir Lerner und Dr. Joseph Carlebach, die Chronistin Dora Lehmann, Jettchen Cohen, die Klavierspielerin und ihre Söhne, Jakob Cohen, ihr Mann, der Klausrabbiner, Sanitätsrat Dr. Louis Frank, ihr Bruder, Rudi Gräber, der nach Polen abgeschoben werden sollte und Recha Ellern, die ihn davor bewahrte.

Stadtgang bei der Altonale in Kooperation mit dem Stadtteilarchiv Ottensen
Anmeldung erbeten, Info Tel. 4 28 41-1493, Entgelt kann vor Ort entrichtet werden.
Tag Datum Zeit Ort Anfahrt
Sa. 16.06.2018 14:00 - 15:30 Treffpunkt: Denkmal "Black Form", (Parkanlage gegenüber dem Altonaer Rathaus)
Platz der Republik 1
22765 Hamburg (Altona-Altstadt)
Die Karte kann nicht angezeigt werden.