Menü schließen

Gedenkstätte Israelitische Töchterschule

Israelitische Töchterschule
Israelitische Töchterschule

Die 1988 in Trägerschaft der Hamburger Volkshochschule gegründete Einrichtung ist im Gebäude der in der NS-Zeit letzten Hamburger jüdischen Schule untergebracht. Das denkmalgeschützte Haus ist seit 1998 nach Dr. Alberto Jonas, dem letzten Schulleiter, benannt. Im Rahmen der politischen Bildung werden hier insbesondere Veranstaltungen zur jüdischen Geschichte und Gegenwart sowie zur Geschichte des Nationalsozialismus angeboten. Auch Sprachkurse in Hebräisch und Jiddisch finden hier statt. Im oberen Stockwerk wird die Dauerausstellung „Das ehemalige jüdische Schulleben am Grindel“ gezeigt, zu der der historische Naturkunderaum aus dem Jahr 1930 gehört, sowie eine Bibliothek.
Weitere Informationen und Fotos: "Geschützter Lernort für jüdische Mädchen"

Das Dr. Alberto-Jonas-Haus befindet sich in unmittelbarer Nähe der U-Bahn-Station Messehallen. Parkmöglichkeiten sind nur begrenzt vorhanden.
Karolinenstr. 35
20357 Hamburg

Leitung: Anna von Villiez
Kontakt: a.v.villiez@vhs-hamburg.de
Tel.: 040 42841 1493

Öffnungszeiten
Ausstellung „Jüdisches Schulleben am Grindel“
di. 10 – 14 Uhr und nach Vereinbarung
Telefonische Sprechzeiten
di. 12 – 13.30 Uhr

Hier finden Sie die Kursangebote