Menü schließen

Geschichte (12)

Kursbeginn
Wochentage
Uhrzeit
Ort
km
Kurstyp
Kursleitende
VHS-Region
Preis
  • Rundgang auf historischen Spuren

    Inhalt Alle Details
    Preis: kostenlos
    10 - 26 Teilnehmende
    Kursnummer: 3101WWW27
    Mi. 16:00 - 19:00, 4 UStd.
    28.06.17 - 28.06.17, 1 Termin
    Hans-Peter Strenge
    Othmarschen

    Im Juni 2017 feiert der Stadtteil Othmarschen sein 7oo-jähriges Bestehen. Ab 1890 gehörte er zur damaligen Stadt Altona, wenn auch in ganz anderen Grenzen als nach dem Groß-Hamburg-Gesetz. Damals lagen der S-Bahnhof auf Bahrenfelder Gebiet und das Villenviertel Neu-Othmarschen in Groß Flottbek. Der Rundgang führt darüber hinaus zum alten Ortskern rund um die Christuskirche, der einst fast unter den riesigen Auffahrten zu Hitlers Elbbrücke verschwunden wäre. Wir erkunden auch, was man von den alten Bauernhöfen und historischen Parks noch sehen kann und streifen dabei das Gebiet rund um den Altonaer Autobahn-Deckel nördlich der Behringstraße.

    Warteliste Merken
    • Neu im Programm
    • Voll
  • Preis: 12,-
    10 - 25 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112NNN59
    Fr. 17:00 - 20:00, 4 UStd.
    30.06.17 - 30.06.17, 1 Termin
    Andreas Grünwald
    Ohlsdorf

    Der Ohlsdorfer Friedhof ist ein weltweit anerkanntes Gesamtkunstwerk. Er ist ein Ensemble aus Grabmälern, Skulpturen und Parkgestaltung. Wir passieren das Revolutionsdenkmal von 1918, den Althamburgischen Gedächtnisfriedhof, den Ehrenhain der Widerstandskämpfer gegen die NS-Diktatur, das Revier Blutbuche, die Dichterecke und das alte Krematorium. Prächtige Grabsteine aus unterschiedlichen Zeiten zeugen von verschiedenen Bestattungskulturen. Vor allem der alte historische Teil dieses weltweit größten Parkfriedhofes ist eine wahre Schatztruhe hamburgischer Geschichte. Nirgendwo sonst wird die Vielfalt und Widersprüchlichkeit der Stadt so deutlich.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 12,-
    10 - 25 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112SHH54
    Fr. 16:30 - 19:30, 4 UStd.
    14.07.17 - 14.07.17, 1 Termin
    Andreas Grünwald

    Lernen Sie einen ganz alten Teil des Hamburger Hafens kennen, wie z.B. den Müggenburger Zollhafen oder den Saalehafen, mit dem historischen Lagerhaus G. Am Bremer Kai bewundern wir die romantisch anmutenden Areale der 50er Schuppen, die bereits um das Jahr 1900 entstanden. Wir sehen schlafende Schönheiten der Meere und alte historische Hafenkräne. Zurück geht es entlang des Spreehafens, wo ein neuer schöner Rundwanderweg entstanden ist.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 62,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3410NNN12
    Di. 17:45 - 19:15, 16 UStd.
    15.08.17 - 16.01.18, 8 Termine
    Ilona Konrad
    Barmbek

    Geschichte lebt von der Kraft der Vorstellung, die durch Bilder und Lebensgeschichten angeregt wird. Wir nutzen die aktuellen (Kunst-) Ausstellungen, um uns einer bestimmten Epoche zu nähern und versuchen uns über Kunst, Gegenstände und Biografien in diese Zeit hineinzufinden. Dabei lesen wir Texte aus Mythologie, Religion, Literatur, Wissenschaft und Philosophie. Wir diskutieren inwiefern Geschichte für uns heute aktuell und relevant ist. Die historischen Epochen, die wir behandeln wollen, besprechen wir im Kurs, und gleichen sie mit dem aktuellen Ausstellungsprogramm ab, so daß hier kein spezielles Thema genannt werden kann.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 10,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112SBE12
    Do. 18:00 - 20:15, 3 UStd.
    07.09.17 - 07.09.17, 1 Termin
    Annegret Grant
    Bergedorf

    Wi dropt uns Klock söss vö de Petri und Pauli Kirch. Wenn se noch open is, kickt wi uns de Kirch von binn an. Wieder geiht dat Richtung Schloss und Bardoper Möhl. Dorno goth wi wedder trüch int Centrum und
    ik waar Euch wad vun dat Huus Stadt Hambuch (Block House), dann Hoben und anere historische und intressante Orte wiesen. De Tour ward bummelich twee Stünn duern.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 13,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112NNN12
    Fr. 16:00 - 19:00, 4 UStd.
    08.09.17 - 08.09.17, 1 Termin
    Wiebke Johannsen
    Barmbek

    Julius Adolf Petersen und seine 100 Mitarbeiter knackten Geldschränke und überfielen Banken. Zum Mythos gehört das Robin-Hood-Motiv: Er nahm nur den Reichen und gab den Armen. Petersen war selbst in ärmlichen Verhältnissen 1882 in Hamburg-Hamm geboren; sein Vater, ein Zigrarrenmacher, aufgrund der Sozialistengesetze des Landes verwiesen worden. Petersen nahm sich 1933 im Untersuchungsgefängnis am Holstenglacis das Leben – Gnade war für einen wie ihn nicht mehr zu erhoffen. Wir besichtigen Petersen einstige Kneipe, besuchen andere Orte seiner Lebensstationen und erfahren dabei Spannendes über die politischen Umstände seines Lebens.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 13,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112MMM11
    Fr. 15:00 - 17:30, 4 UStd.
    22.09.17 - 22.09.17, 1 Termin
    Wiebke Johannsen
    Altstadt

    Image- und Identifikationsfaktor – und Denkmal der Hamburger Kolonialgeschichte? 2015 wurden Speicherstadt und Kontorhausviertel zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Davon ist bislang wenig zu merken, ein Besucherzentrum oder eine Beschilderung lassen noch auf sich warten. Bei einem Spaziergang durch das Kontorhausviertel mit Abstecher in die Speicherstadt erkunden wir diese Backstein-Ensembles und blicken kritisch auf die Hamburger Baupolitik wie auch auf die Handels- und Hafengeschichte. In der Speicherstadt lagerten anfangs viele Kolonialwaren wie Kakao, Kaffee und Kautschuk. Der koloniale Handel damit wurde in den Kontorhäusern organisiert.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 13,-
    10 - 25 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112NNN61
    Fr. 16:30 - 19:30, 4 UStd.
    22.09.17 - 22.09.17, 1 Termin
    Andreas Grünwald
    Ohlsdorf

    Der Ohlsdorfer Friedhof ist ein weltweit anerkanntes Gesamtkunstwerk. Er ist ein Ensemble aus Grabmälern, Skulpturen und Parkgestaltung. Vor allem der alte historische Teil dieses weltweit größten Parkfriedhofes ist eine wahre Schatztruhe hamburgischer Geschichte. Hier wird die Vielfalt und Widersprüchlichkeit der Stadt besonders deutlich.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: kostenlos
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112SBI03
    So. 14:00 - 15:30, 2 UStd.
    24.09.17 - 24.09.17, 1 Termin
    Sabine Erler
    Billstedt

    Wir entdecken Grabstätten mit "Engeln, Trauernden und anderen Fabelwesen" und erfahren Interessantes aus Theologie und Geschichte, über Stadtteil und Trauerkultur. Engel verbinden Himmel und Erde, sind Mittler zwischen den Welten, spielen im Judentum, Christentum und Islam eine Rolle und können so heute auch Mittler zwischen Menschen unterschiedlichen Glaubens sein. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, im Café "Adam und Sophie" einzukehren.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 130,-
    10 - 16 Teilnehmende
    Kursnummer: 3196MMZ16
    Mo. - Fr. 09:15 - 16:15, 40 UStd.
    25.09.17 - 29.09.17, 5 Termine
    Anke Schwarzer
    Hamburg-Altstadt

    Die reichsdeutsche Kolonialzeit dauerte von 1884 bis zum Ersten Weltkrieg. Die Eroberung von außer-europäischen Gebieten und die Versklavung von Menschen reichen jedoch noch weiter zurück als in die scheinbar kurze Periode während der Kaiserzeit. In Hamburg haben Kaufleute und Reedereien viel Geld mit Palmöl, Schnaps und Baumwolle verdient. Spuren der in Deutschland verdrängten Kolonialvergangenheit lassen sich noch heute finden - im Handel, in den Museen, Straßen, Köpfen und Schulbüchern. Nicht selten wird diese Epoche romantisch verklärt und die koloniale Gewalt verdrängt.
    Wie gehen der Senat, die Behörden und die Kirchen heute mit dem kolonialen Erbe um? Und was fordern Initiativen, die sich für postkoloniale Erinnerungsorte in Hamburg einsetzen?
    Eine Woche mit vielen Exkursionen, Diskussionen und Filmen erwartet Sie.

    Warteliste Merken
    • Voll
    • Bildungsurlaub
  • Preis: 10,-
    1 - 30 Teilnehmende
    Kursnummer: 0500SHH01
    Mi. 20:00 - 23:00, 1 UStd.
    27.09.17 - 27.09.17, 1 Termin
    Harburg

    Martin Luther war zu seiner Zeit eine starke Leitfigur für Deutschland. "Er war basisdemokratisch, ohne Anarchismus zu wollen", sagt z.B. Prof. Syndram, Kurator der ersten Nationalen Sonderausstelung "Luther und die Fürsten" (15. Mai bis 31. Oktober) zum Reformationsjubiläum 2017 im Grünen Gewölbe von Dresden. Und auch in der Sprache hinterließ der rebellische Mönch interessante Spuren.
    Prof. em. Dr. Friedhelm Debus spricht über den Sprachrevolutionär Luther und die Folgen für die deutsche Sprache bis heute.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 20,-
    1 - 30 Teilnehmende
    Kursnummer: 0500SHH02
    So. 11:00 - 15:00, 1 UStd.
    29.10.17 - 29.10.17, 1 Termin
    Harburg

    Getragen durch den kraftvollen, ruhigen und klugen Sprechduktus von Rolf Becker, zurückhaltend unterstützt durch die akustischen und musikalischen Effekte Stefan Weinzierls, lädt der Speicher ein zu einer Parforcetour durch die Lutherzeit. Wer sich auf diese Reise einlässt, kommt wirlich gebildeter in die unserer zurück. Die wiederum mehr durch Luther geprägt wird, als den meisten bewusst ist: "Gerade in heutiger Zeit, in der Selbstoptimierung und Leistungsstreben auf die Spitze getrieben werden, (...) kann Luthers Botschaft befreiend wirken: Du musst dir das Recht deiner Existenz nicht durch Leistung verdienen. Denn das Leben ist ein Geschenk. Martin Luther war politisch kein Befreier. Er machte die Menschen innerlich frei."
    Eine musikalische Luther-Lesung mit dem Schauspieler Rolf Becker, Musik: Stefan Weinzierl, Percussion

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei