Menü schließen

Geschichte (21)

Kursbeginn
Wochentage
Uhrzeit
Ort
km
Kurstyp
Kursleitende
VHS-Region
Preis
  • Preis: 10,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112SBE12
    Do. 18:00 - 20:15, 3 UStd.
    07.09.17 - 07.09.17, 1 Termin
    Annegret Grant
    Bergedorf

    Wi dropt uns Klock söss vö de Petri und Pauli Kirch. Wenn se noch open is, kickt wi uns de Kirch von binn an. Wieder geiht dat Richtung Schloss und Bardoper Möhl. Dorno goth wi wedder trüch int Centrum und
    ik waar Euch wad vun dat Huus Stadt Hambuch (Block House), dann Hoben und anere historische und intressante Orte wiesen. De Tour ward bummelich twee Stünn duern.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 13,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112NNN12
    Fr. 16:00 - 19:00, 4 UStd.
    08.09.17 - 08.09.17, 1 Termin
    Wiebke Johannsen
    Barmbek

    Julius Adolf Petersen und seine 100 Mitarbeiter knackten Geldschränke und überfielen Banken. Zum Mythos gehört das Robin-Hood-Motiv: Er nahm nur den Reichen und gab den Armen. Petersen war selbst in ärmlichen Verhältnissen 1882 in Hamburg-Hamm geboren; sein Vater, ein Zigrarrenmacher, aufgrund der Sozialistengesetze des Landes verwiesen worden. Petersen nahm sich 1933 im Untersuchungsgefängnis am Holstenglacis das Leben – Gnade war für einen wie ihn nicht mehr zu erhoffen. Wir besichtigen Petersen einstige Kneipe, besuchen andere Orte seiner Lebensstationen und erfahren dabei Spannendes über die politischen Umstände seines Lebens.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 13,-
    10 - 25 Teilnehmende
    Kursnummer: 3120MMM23
    Fr. 14:00 - 17:00, 4 UStd.
    22.09.17 - 22.09.17, 1 Termin
    Dr. phil. Birgit Kiupel

    Das Telemann-Jahr ist eröffnet: Vor 250 Jahren starb der Barock-Komponist in Hamburg. Georg Philipp Telemann (1681-1767) bestimmte im 18. Jahrhundert fast 50 Jahre lang das musikalische Leben in Hamburg. Mit 41 Jahren kam er als Musikdirektor in die Hansestadt. Er unterrichtete als Kantor am Johanneum und war für die Musik der Stadtkirchen zuständig. Später übernahm er auch die Leitung der Gänsemarktoper und komponierte weltliche Singspiele. Der Rundgang durch die Hamburger Innenstadt führt zu einigen seiner Wirkungsstätten und wird abgerundet durch eine Trickfilmeinlage im Komponisten Quartier. Beleuchtet wird auch die Zusammenarbeit mit der Sopranistin, Opernpächterin und Konzertveranstalterin Margaretha Susanna Kayser. Die Tour führt an der Alster vorbei zum ehemaligen Standort der Gänsemarktoper, von da aus zum ehemaligen Konzerthaus am Camp und endet im Komponisten-Quartier.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 13,-
    10 - 18 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112MMM11
    Fr. 15:00 - 17:30, 4 UStd.
    22.09.17 - 22.09.17, 1 Termin
    Wiebke Johannsen
    Altstadt

    Image- und Identifikationsfaktor – und Denkmal der Hamburger Kolonialgeschichte? 2015 wurden Speicherstadt und Kontorhausviertel zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Davon ist bislang wenig zu merken, ein Besucherzentrum oder eine Beschilderung lassen noch auf sich warten. Bei einem Spaziergang durch das Kontorhausviertel mit Abstecher in die Speicherstadt erkunden wir diese Backstein-Ensembles und blicken kritisch auf die Hamburger Baupolitik sowie die Handels- und Hafengeschichte. In der Speicherstadt lagerten anfangs viele Kolonialwaren wie Kakao, Kaffee und Kautschuk. Der koloniale Handel damit wurde in den Kontorhäusern organisiert.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 13,-
    10 - 25 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112NNN61
    Fr. 16:30 - 19:30, 4 UStd.
    22.09.17 - 22.09.17, 1 Termin
    Andreas Grünwald
    Ohlsdorf

    Der Ohlsdorfer Friedhof ist ein weltweit anerkanntes Gesamtkunstwerk. Er ist ein Ensemble aus Grabmälern, Skulpturen und Parkgestaltung. Vor allem der alte historische Teil dieses weltweit größten Parkfriedhofes ist eine wahre Schatztruhe hamburgischer Geschichte. Hier werden die Vielfalt und Widersprüchlichkeit der Stadt besonders deutlich.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 12,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3130SHH20
    So. 14:00 - 16:15, 3 UStd.
    24.09.17 - 24.09.17, 1 Termin
    Nicole Prolingheuer
    Harburg

    Seinerzeit von Lüneburg und Stade als "Kaff" bezeichnet, hatte sich die kleine Stadt Harburg im frühen 19. Jahrhundert in nur wenigen Jahrzehnten zu einer schicken, florierenden Industriestadt gemausert. Neben Zuckersiedereien und Puderfabriken dampften bald über 47 Fabrikschornsteine im Stadtgebiet, zahlreiche Speditionen schlugen Waren am Kaufhaus um, und Hamburger Industrielle erwählten Harburg als neuen Standort und zeigten der großen Nachbarstadt die kalte Schulter.
    Wie ein neuer Seehafen der Eisenbahn trotzen wollte, warum Korinthen, Mandeln und Rosinen den Harburgern bald nicht mehr schmecken mochten und weshalb nicht jeder weder ein glückliches Händchen noch Können hatte, zeigt diese Radtour durch die Wirtschaftsgeschichte Harburgs.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: kostenlos
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112SBI03
    So. 14:00 - 15:30, 2 UStd.
    24.09.17 - 24.09.17, 1 Termin
    Sabine Erler
    Billstedt

    Wir entdecken Grabstätten mit "Engeln, Trauernden und anderen Fabelwesen" und erfahren Interessantes aus Theologie und Geschichte, über Stadtteil und Trauerkultur. Engel verbinden Himmel und Erde, sind Mittler zwischen den Welten, spielen im Judentum, Christentum und Islam eine Rolle und können so heute auch Mittler zwischen Menschen unterschiedlichen Glaubens sein. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, im Café "Adam und Sophie" einzukehren.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 130,-
    10 - 16 Teilnehmende
    Kursnummer: 3196MMZ16
    Mo. - Fr. 09:15 - 16:15, 40 UStd.
    25.09.17 - 29.09.17, 5 Termine
    Anke Schwarzer
    Hamburg-Altstadt

    Die reichsdeutsche Kolonialzeit dauerte von 1884 bis zum Ersten Weltkrieg. Die Eroberung von außereuropäischen Gebieten und die Versklavung von Menschen reichen jedoch noch weiter zurück als in die scheinbar kurze Periode während der Kaiserzeit. In Hamburg haben Kaufleute und Reedereien viel Geld mit Palmöl, Schnaps und Baumwolle verdient. Spuren der in Deutschland verdrängten Kolonialvergangenheit lassen sich noch heute finden - im Handel, in den Museen, Straßen, Köpfen und Schulbüchern. Nicht selten wird diese Epoche romantisch verklärt und die koloniale Gewalt verdrängt.
    Wie gehen der Senat, die Behörden und die Kirchen heute mit dem kolonialen Erbe um? Und was fordern Initiativen, die sich für postkoloniale Erinnerungsorte in Hamburg einsetzen?
    Eine Woche mit vielen Exkursionen, Diskussionen und Filmen erwartet Sie.

    Warteliste Merken
    • Voll
    • Bildungsurlaub
  • Preis: 10,-
    1 - 30 Teilnehmende
    Kursnummer: 0500SHH01
    Mi. 20:00 - 23:00, 1 UStd.
    27.09.17 - 27.09.17, 1 Termin
    Harburg

    Martin Luther war zu seiner Zeit eine starke Leitfigur für Deutschland. "Er war basisdemokratisch, ohne Anarchismus zu wollen", sagt z. B. Prof. Syndram, Kurator der ersten Nationalen Sonderausstellung "Luther und die Fürsten" (15. Mai bis 31. Oktober) zum Reformations-Jubiläum 2017 im Grünen Gewölbe von Dresden. Und auch in der Sprache hinterließ der rebellische Mönch interessante Spuren.
    Prof. em. Dr. Friedhelm Debus spricht über den Sprachrevolutionär Luther und die Folgen für die deutsche Sprache bis heute.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 13,-
    10 - 25 Teilnehmende
    Kursnummer: 3120MMM43
    Fr. 17:30 - 20:30, 4 UStd.
    06.10.17 - 06.10.17, 1 Termin
    Andreas Grünwald
    Hamburg-Altstadt

    Auf diesem Rundgang durch die Altstadt, mehrere Kirchen passierend, geht es um das Leben und die Bräuche im Mittelalter. Damals im Jahr 1330 kämpfte Hamburg noch um seine Freiheit. Eine fremde Stadt. Doch wir haben eine Stadtkarte dabei. Sie zeigt uns den Weg vom Armutsbezirk des "St. Jacobi Kirchspiels" zum Dom, der unsere 5.000-Einwohner-Stadt überragt. Überall riecht es nach Bier, denn an der "Reykenstrate" sind 400 Brauerei-Betriebe ansässig. Am "Olde Radhus" treffen wir schließlich Bürgermeister Kersten Miles und Simon von Utrecht.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 32,-
    10 - 18 Teilnehmende
    Kursnummer: 3810SHH04
    Fr. 18:00 - 21:00, So. 14:00 - 16:15, 7 UStd.
    06.10.17 - 08.10.17, 2 Termine
    Dr. Jörn Lindner
    Harburg

    "Geschichte" ist keinesfalls eine Ansammlung unumstößlicher Fakten, sondern wird in einem komplexen Prozess immer wieder neu ausgehandelt. Mit einem Film und einführenden Überlegungen lernen wir, verschiedene Deutungen und Wissensbestände zur Geschichte im öffentlichen Raum zu erkennen. Anschaulich wird dies auf einer Exkursion zu Orten rund um das Bismarck-Denkmal wie etwa die Kersten-Miles-Brücke und den Tiefbunker Helgoländer Allee. Der Kurs wird von zwei oder drei Studierenden der Universität Hamburg begleitet und evaluiert.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 11,-
    10 - 25 Teilnehmende
    Kursnummer: 3110WWW27
    Fr. 10:45 - 13:00, 3 UStd.
    13.10.17 - 13.10.17, 1 Termin
    Burkhard Kleinke
    Nienstedten

    Auf Grundlage des Seerechtsübereinkommens der Vereinten Nationen wurde der Internationale Seegerichtshof mit Sitz in Hamburg geschaffen. Darf atomares Material über den Ozean geschifft werden? Wie sehen die Umweltstandards beim Tiefseebodenbergbau aus? Welche Entscheidungen werden hier gefällt? Aus welchen Ländern kommen die Richter? Thema der Führung wird die Entwicklung des Seerechts und des Seegerichtshofs sein. Beim Rundgang durch das Gebäude an der Elbe, das im jahre 2000 eingeweiht wurde, sehen wir neben dem Gerichtssaal auch bedeutsame Kunstwerke. Sollte eine Anhörung stattfinden, muss die Führung abgesagt werden. Es wäre dann aber möglich, diese Anhörung in französischer und englischer Sprache zu verfolgen. Wichtig: Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis mit und geben Sie bei der Anmeldung ihren vollständigen Vor- und Zunamen an.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 20,-
    1 - 30 Teilnehmende
    Kursnummer: 0500SHH02
    So. 11:00 - 15:00, 1 UStd.
    29.10.17 - 29.10.17, 1 Termin
    Harburg

    Getragen durch den kraftvollen, ruhigen und klugen Sprechduktus von Rolf Becker, zurückhaltend unterstützt durch die akustischen und musikalischen Effekte Stefan Weinzierls, lädt der Speicher ein zu einer Parforcetour durch die Lutherzeit. Wer sich auf diese Reise einlässt, kommt wirklich gebildeter in die unsere zurück. Die wiederum mehr durch Luther geprägt wird, als den meisten bewusst ist:
    "Gerade in heutiger Zeit, in der Selbstoptimierung und Leistungsstreben auf die Spitze getrieben werden, (...) kann Luthers Botschaft befreiend wirken: Du musst dir das Recht deiner Existenz nicht durch Leistung verdienen. Denn das Leben ist ein Geschenk. Martin Luther war politisch kein Befreier. Er machte die Menschen innerlich frei."
    Eine musikalische Luther-Lesung mit dem Schauspieler Rolf Becker, Musik: Stefan Weinzierl, Percussion

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 63,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3810WWW06
    Mi. 18:00 - 19:30, 16 UStd.
    01.11.17 - 20.12.17, 8 Termine
    Hans-Peter Strenge
    Othmarschen

    Vor 100 Jahren kam es in Russland 1917 zum Sturz des zaristischen Regimes und dann der bürgerlichen Regierung. Es folgte die Machtübernahme der Bolschewiki. Der Sturz des Kaiserreichs in Deutschland 1918/19 hätte auch in eine Räterepublik münden können. Warum sich das parlamentarische System durchsetzte, wie die Abläufe in Berlin, aber auch in Hamburg und noch wieder anders in Altona waren, darum geht es in diesem Kurs. Wir besuchen Orte des Geschehens 1918/19 sowie Ausstellungen zum Thema.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 46,-
    6 - 9 Teilnehmende
    Kursnummer: 5300MMZ05
    Mi. 18:30 - 20:30, 8 UStd.
    22.11.17 - 06.12.17, 3 Termine
    Michael O'Connor
    Hamburg-Altstadt

    Ireland has come a long way from being an agricultural picturesque backwater to a confident state with important ties to Europe and America. Over three evenings we will be looking at:
    - Ireland's independence from Britain and the founding of the Irish state in 1922.
    - The rise of the Celtic Tiger - the laying of the economic foundations for the Celtic Tiger (1950 - 2006).
    - The collapse of the Celtic Tiger and the hopeful aftermath (2006 - today).

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 12,-
    10 - 90 Teilnehmende
    Kursnummer: 3410MMM18
    Do. 18:30 - 20:45, 3 UStd.
    30.11.17 - 30.11.17, 1 Termin
    Ainhoa Montoya Arteabaro
    Sternschanze

    Gestern waren sie „Gastarbeiter-Kinder“, heute werden sie „Menschen mit Migrationshintergrund“ genannt: Fünf Menschen mit spanischem Elternteil erzählen in diesem Dokumentarfilm über ihr Leben und Aufwachsen in Hamburg und in Deutschland. Damit spricht die zweite Generation auch über die aktuellen Debatten rund um transnationale Lebensweisen, Rassismus und Integration. Sie sind in den verschiedensten Bereichen tätig und sind Beispiele für Bürger und Bürgerinnen dieser Stadt. Das heißt aber nicht, dass ihre Herkunft vergessen wird. Die Regisseurin Ainhoa Montoya Arteabaro stellt den Film vor und beantwortet Fragen.
    Hace años se les llamaba "los hijos de los inmigrantes", hoy ya son adultos y actualmente en Alemania se hace referencia a ellos como "personas con trasfondo migratorio": Cinco hijos de españoles, bien por ambas partes o sólo por parte de madre o de padre, nos cuentan cómo fueron sus experiencias como niños en Alemania y cómo estas experiencias marcaron su socialización. A través de entrevistas esta segunda generación también nos da su opinión en torno a los debates sobre inmigración, racismo e integración de actualidad. Algunos han nacido aquí, otros vinieron con sus padres siendo aún pequeños. La película nos acerca a cinco ejemplos de ciudadanas y ciudadanos activos en Alemania, aunque esto no implique necesariamente que se olvide su procedencia.
    Auf vielen Stühlen. Ein Leben in Deutschland / Sobre varias sillas. Una vida en Alemania (Vídeo, 90 min., Español /Alemán con subtítulos. Alemania 2011)
    Regie und Drehbuch/Guión y dirección: Ainhoa Montoya Arteabaro
    Kamera/ Cámara: Tina Kutzschbach
    Musik/ Música: Moxi Beidenegl

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 17,-
    10 - 12 Teilnehmende
    Kursnummer: 3400MMM02
    Sa. 11:00 - 17:00, 7 UStd.
    27.01.18 - 27.01.18, 1 Termin
    Hamed Abbaspur
    Sternschanze

    Trotz der wissenschaftlichen Diskreditierung hat Rassismus weltweit Konjunktur und prägt sehr viele Gesellschaften. Das Studienfeld Critical Whiteness beschäftigt sich mit der sozialen Konstruktion des Weißseins und betrachtet die kolonialen Ursprünge der Trennung zwischen Weiß- und Schwarzsein. Es beleuchtet nicht nur den offensichtlichen Rassismus, sondern soll Menschen dazu anregen, ihre alltäglichen Leitbilder, Denkmuster und Privilegien zu hinterfragen.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 135,-
    10 - 18 Teilnehmende
    Kursnummer: 3390MMK01
    Mo. - Fr. 09:30 - 16:30, 40 UStd.
    28.05.18 - 01.06.18, 5 Termine
    Dr. Erika Hirsch
    St. Pauli

    Die Geschichte der Hamburger jüdischen Gemeinde – früher eine der größten und bedeutendsten in Deutschland – reicht zurück bis ins 16. Jahrhundert. Der Bildungsurlaub gibt einen historischen Überblick und geht auch ins Detail: Wie war das Leben der 1646 geborenen jüdischen Kauffrau Glückel von Hameln? Wie veränderte sich die rechtliche Lage der Minderheit im Verlauf der Jahrhunderte? Wie wurde die Religion gelebt? Auch die Zeit des Nationalsozialismus wird Thema sein und der schwierige Neubeginn nach 1945. Wir werden mit biografischen Texten, Filmen und Fotos arbeiten, in der Stadt auf Spurensuche gehen und zum neuen denk.mal Hannoverscher Bahnhof in die HafenCity fahren. Geplant ist auch ein Besuch in der Synagoge Hohe Weide unter fachkundiger Führung.

    buchen Merken
    • Plätze frei
    • Bildungsurlaub
  • Preis: 130,-
    10 - 16 Teilnehmende
    Kursnummer: 3196MMZ06
    Mo. - Fr. 09:15 - 16:15, 40 UStd.
    17.09.18 - 21.09.18, 5 Termine
    Anke Schwarzer
    Hamburg-Altstadt

    Die reichsdeutsche Kolonialzeit dauerte von 1884 bis zum Ersten Weltkrieg. Die Eroberung von außer-europäischen Gebieten und die Versklavung von Menschen reichen jedoch noch weiter zurück als in die scheinbar kurze Periode während der Kaiserzeit. In Hamburg haben Kaufleute und Reedereien viel Geld mit Palmöl, Schnaps und Baumwolle verdient. Spuren der in Deutschland verdrängten Kolonialvergangenheit lassen sich noch heute finden - im Handel, in den Museen, Straßen, Köpfen und Schulbüchern. Nicht selten wird diese Epoche romantisch verklärt und die koloniale Gewalt verdrängt.
    Wie gehen der Senat, die Behörden und die Kirchen heute mit dem kolonialen Erbe um? Und was fordern Initiativen, die sich für postkoloniale Erinnerungsorte in Hamburg einsetzen?
    Eine Woche mit vielen Exkursionen, Diskussionen und Filmen erwartet Sie.

    buchen Merken
    • Plätze frei
    • Bildungsurlaub
  • Preis: 130,-
    10 - 16 Teilnehmende
    Kursnummer: 3196SBE24
    Mo. - Fr. 09:30 - 16:30, 40 UStd.
    17.09.18 - 21.09.18, 5 Termine
    Michael Grill
    Bergedorf

    Bergedorf ist eine Kleinstadt mit Flair, Zentrum einer einzigartigen Kulturlandschaft und wachsender Bezirk. Geschichte und Zukunft für Bergedorfer Altstadt, Hafen und Sternwarte werden uns ebenso beschäftigen wie der Alltag in Allermöhe. Wasserwege und Wassergewinnung in den Vierlanden und die Produktions- und Lebensbedingungen der Vierländer werden erforscht. Eine Erkundungstour führt zum Ausstellungsgelände des ehemaligen KZ-Neuengamme.

    buchen Merken
    • Plätze frei
    • Bildungsurlaub
  • Preis: 78,-
    10 - 16 Teilnehmende
    Kursnummer: 3896MMZ16
    Mo. - Mi. 09:00 - 16:00, 24 UStd.
    15.10.18 - 17.10.18, 3 Termine
    Wiebke Johannsen
    Hamburg-Altstadt

    Vor 100 Jahren fegte die Revolution die alten Machthaber hinweg. Der 1. Weltkrieg war zu Ende, das Kaiserreich kollabierte. Endlich dürfen Frauen wählen. Und Arbeiter auch. Auf den Schlachtfeldern waren fast 35.000 Hamburger gestorben, die Zahl der Hungertoten liegt um ein Vielfaches höher. Wir begeben uns drei Tage auf Spurensuche von Revolution und Revolte, Unruhen und Aufbruch in Kunst, Politik und Leben. Exkursionen führen uns ins Universitätsviertel, zum Rathaus, an den Besenbinderhof und zum Justizforum. Die Frauen- und Arbeiterbewegung und die Geschichte der Volkshochschule, die 1919 gegründet wurde, werden dabei Thema sein.

    buchen Merken
    • Plätze frei
    • Bildungsurlaub