Menü schließen

Gedenkstätte Israelitische Töchterschule (29)

Kursbeginn
Wochentage
Uhrzeit
Ort
km
Kurstyp
Kursleitende
VHS-Region
Preis
  • Preis: 135,-
    10 - 15 Teilnehmende
    Kursnummer: 3390MMK05
    Mo. - Fr. 09:00 - 16:00, 40 UStd.
    04.09.17 - 08.09.17, 5 Termine

    In Krakau unternehmen wir eine Annäherung an die Geschichte unseres Nachbarlandes und seiner Kultur. Die Stadt selbst, das "Florenz des Nordens", war Jahrhunderte lang Hauptstadt und Sitz der polnischen Könige. Viele Orte zeugen von der Einzigartigkeit dieser Stadt mit ihrer langen kulturellen Tradition: das Renaissance-Königsschloss auf dem Wawelhügel, die gotische Marienbasilika, die Tuchhallen mit ihren historischen Krämerbuden, Stadtteile wie Kazimierz (früher eine selbstständige jüdische Stadt) oder Nowa Huta, mit seiner Architektur im Stil des "sozialistischen Realismus" bereits fester Bestandteil des Krakauer Stadtbildes. Nicht weit von Krakau entfernt erinnert das Museum Auschwitz-Birkenau an Verfolgung und Vernichtung im Nationalsozialismus. An zwei Tagen werden wir dort mit der Geschichte des Konzentrations- und Vernichtungslagers befasst sein.

    Warteliste Merken
    • Voll
    • Bildungsurlaub
  • Preis: kostenlos
    10 - 90 Teilnehmende
    Kursnummer: 3300MMK01
    So. 12:00 - 16:00, 3 UStd.
    10.09.17 - 10.09.17, 1 Termin
    Dr. Erika Hirsch
    St. Pauli

    Die 1883 gegründete Israelitische Töchterschule genoss wegen ihrer modernen Unterrichtsmethoden vor allem in den naturwissenschaftlichen Fächern einen ausgezeichneten Ruf. Sie bestand bis Mitte Mai 1942, wurde die in der NS-Zeit letzte jüdische Schule in Hamburg. Der Tag des offenen Denkmals gibt Gelegenheit, die Geschichte des jüdischen Schullebens in Hamburg kennen zu lernen: Um 13 und 14 Uhr werden Führungen durch die im Haus befindliche Dauerausstellung angeboten.
    Der vom Denkmalschutzamt koordinierte Denkmaltag steht als Teil der „European Heritage Days“ unter der Schirmherrschaft des Europarats und findet europaweit statt.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 135,-
    10 - 17 Teilnehmende
    Kursnummer: 3390MMK06
    Mo. - Fr. 09:00 - 16:00, 40 UStd.
    18.09.17 - 22.09.17, 5 Termine

    Warschau zeigt sich heute modern und weltoffen, präsentiert sich in modernen Hochhäusern, vielen Grünflächen und der historischen Altstadt. Die Hauptstadt Polens wird auch als „Märtyrerin unter den Städten“ bezeichnet, denn kaum eine andere Stadt wurde im Zweiten Weltkrieg so verwüstet. Wir werden uns in der Woche auf die Spuren ihrer vielfältigen Geschichte begeben. Die Altstadt werden wir ebenso erkunden wie die Überreste des Ghettos von Warschau. Ein Besuch des Gestapo- Gefängnisses Pawiak, eine Tagesfahrt in die Gedenkstätte Treblinka und das neu eröffnete Museum Polin zur Geschichte der polnischen Juden stehen auf dem Programm, das sozialistische Warschau und vieles mehr.

    buchen Merken
    • Fast voll
    • Bildungsurlaub
  • Preis: 8,-
    10 - 26 Teilnehmende
    Kursnummer: 3300MMK30
    Mi. 17:00 - 19:15, 3 UStd.
    20.09.17 - 20.09.17, 1 Termin
    Birgit Gewehr
    Groß Flottbek

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 94,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3300MMK80
    Di. 18:00 - 20:15, 42 UStd.
    26.09.17 - 06.02.18, 14 Termine
    Annika Hillmann
    St. Pauli

    Sholem Asch, der 1880 im polnischen Kutno geborene Erzähler und Dramatiker, war der talentierteste Schüler des großen Y.L. Peretz. Gegen Ende seines Lebens zählte Asch zu den bekanntesten, produktivsten, meistübersetzten und wohl auch umstrittensten jiddischen Literaten des 20. Jahrhunderts. In seinem insgesamt sechzig Bände umfassenden Gesamtwerk hat sich Asch vieler schwieriger, teilweise unbequemer Stoffe angenommen. Seinen frühen literarischen Ruhm verdankte er zwei Arbeiten, die gegensätzlicher nicht sein konnten: der romantisch-idealisierenden Milieuschilderung „A Shtetl“ (1904) und seinem mutigen Sozialdrama „Got fun Nekome“ („Gott der Rache“, 1907) über einen jüdischen Bordellbesitzer, das in jüdisch-religiösen Kreisen heftige Kontroversen auslöste und u.a. durch die Inszenierung von Max Reinhardt (Berlin 1910) auch einem größeren internationalen Publikum zugänglich gemacht wurde. 60 Jahre nach seinem Tod wollen wir eine repräsentative Auswahl von Texten aus dem umfangreichen Werk von Sholem Asch behandeln, der auch für noch nicht so fortgeschrittene Lernende ein gut zu lesender Klassiker ist.
    Kopien der jiddischen Texte sowie Glossare und/oder Übersetzungen werden bereitgestellt. Neueinsteiger sind herzlich willkommen!

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 8,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3300MMK31
    So. 11:00 - 13:15, 3 UStd.
    01.10.17 - 01.10.17, 1 Termin
    Dr. Erika Hirsch
    Neustadt

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 8,-
    7 - 13 Teilnehmende
    Kursnummer: 3300MMK32
    So. 11:00 - 13:15, 3 UStd.
    08.10.17 - 08.10.17, 1 Termin
    Gabriele Ferk
    Hamburg-Altstadt

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 22,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3300MMK85
    Do. 19:00 - 21:15, 9 UStd.
    12.10.17 - 07.12.17, 3 Termine
    Markus Lemke
    St. Pauli

    In diesem Herbst wollen wir uns ausgesuchte Literaturverfilmungen anschauen – ein in Israel ungewöhnlich populäres und mit erheblichem Budget und Aufwand realisiertes Genre des Filmschaffens. Warum dies so ist und welche Beweggründe oder welches Kalkül dahinterstecken mögen, soll eine der Fragen sein, um die es in diesem neuen Seminar über das Israelische Kino geht. Angedacht sind u.a. Verfilmungen von Romanen der Autoren A.B. Yehoshua, Yehoshua Kenaz und Aharon Appelfeld

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 8,-
    6 - 9 Teilnehmende
    Kursnummer: 3300MMK33
    So. 11:00 - 13:15, 3 UStd.
    15.10.17 - 15.10.17, 1 Termin
    Dr. Erika Hirsch
    Neustadt

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 8,-
    10 - 61 Teilnehmende
    Kursnummer: 3300MMK11
    Di. 19:15 - 21:30, 3 UStd.
    17.10.17 - 17.10.17, 1 Termin
    Dr. Salomon Almekias-Siegl
    St. Pauli

    Im Judentum ist das Gebet von großer Bedeutung. Wie wird gebetet? Thema des Abends wird das Gebet und auch das Gebetbuch sein.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 8,-
    10 - 26 Teilnehmende
    Kursnummer: 3300MMK34
    So. 11:00 - 13:15, 3 UStd.
    22.10.17 - 22.10.17, 1 Termin
    Ohlsdorf

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 8,-
    10 - 21 Teilnehmende
    Kursnummer: 3300MMK35
    So. 11:00 - 13:15, 3 UStd.
    29.10.17 - 29.10.17, 1 Termin
    Michael Grill
    Hamburg-Altstadt

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 68,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3301MMK10
    Mo. 18:00 - 20:15, 30 UStd.
    30.10.17 - 05.03.18, 10 Termine
    St. Pauli

    Die Lebensläufe der Vorfahren werden oftmals etwas dünn und sehr vage, wenn es um die Jahre von 1933 bis 1945 geht. Die Zeit davor und danach ist aus Erzählungen und Überlieferungen besser bekannt. Wie ist nun nach mehr als 70 Jahren noch etwas über die Verwandten in Erfahrung zu bringen? Wie geht man vor, wo erhält man Informationen, Daten und Fakten? Dieser Kurs will konkrete Hilfestellung für die ersten und weiteren Nachforschungen sein. Außerdem sind zwei Archivbesuche zu Terminen nach Vereinbarung geplant. Als Einstieg für die Recherche sind erhaltene Fotos, Dokumente, Briefe usw. mitzubringen, vor allem die Bereitschaft, in einer offenen Atmosphäre die überlieferten Erzählungen und Erinnerungen mitzuteilen.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 8,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3300MMK36
    So. 11:00 - 13:15, 2 UStd.
    05.11.17 - 05.11.17, 1 Termin
    Altona

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: kostenlos
    10 - 19 Teilnehmende
    Kursnummer: 3300MMK37
    Do. 16:30 - 18:00, 2 UStd.
    09.11.17 - 09.11.17, 1 Termin
    Dr. Erika Hirsch
    St. Pauli

    Das Hausmeisterehepaar der Israelitischen Töchterschule, deportiert nach Theresienstadt, ermordet in Auschwitz; Schülerinnen und Schüler, Lehrer und Lehrerinnen der letzten jüdischen Schule in Hamburg – Stolpersteine vor ihren Wohn- und Wirkungsstätten sorgen dafür, dass nicht vergessen wird, was mit ihnen geschehen ist. An diesem Abend wird mit bei den Stolpersteinen aufgestellten Kerzen ihrer und vieler anderer gedacht. Wir gehen vom Dr. Alberto Jonas-Haus ins Grindelviertel und beteiligen uns gemeinsam an der Aktion „Grindel leuchtet“.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 8,-
    10 - 28 Teilnehmende
    Kursnummer: 3300MMK38
    So. 11:00 - 13:15, 3 UStd.
    12.11.17 - 12.11.17, 1 Termin
    Dr. Erika Hirsch
    Rotherbaum

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 8,-
    12 - 61 Teilnehmende
    Kursnummer: 3300MMK12
    Di. 19:15 - 21:30, 3 UStd.
    14.11.17 - 14.11.17, 1 Termin
    Dr. Salomon Almekias-Siegl
    St. Pauli

    In der Wissenschaft ist Moses umstritten, nicht jedoch im Judentum. Wer war er und was ist seine Geschichte? Hat er das Judentum gegründet?

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 19,-
    10 - 18 Teilnehmende
    Kursnummer: 6680MMM01
    Fr. 17:30 - 21:30, 5 UStd.
    24.11.17 - 24.11.17, 1 Termin
    Annika Hillmann
    St. Pauli

    Wir "sprechen" Jiddisch, ohne uns dessen bewusst zu sein. Wörter wie "pleite", "Schlamassel", "malochen", "Chuzpe", "betucht", "Mischpoke" und "meschugge" sind aus der deutschen Alltagssprache nicht mehr wegzudenken.
    Dieser Kurs macht Sie mit einer faszinierenden Sprache bekannt, die an Reichtum, Farbigkeit, Ausdrucksstärke und Wandlungsfähigkeit ihresgleichen sucht. Dabei werden Sie von Anfang an aktiv am Kursgeschehen beteiligt. Lassen Sie sich begeistern!

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 8,-
    12 - 61 Teilnehmende
    Kursnummer: 3300MMK13
    Di. 19:15 - 21:30, 3 UStd.
    05.12.17 - 05.12.17, 1 Termin
    Dr. Salomon Almekias-Siegl
    St. Pauli

    Koscher ist ein zentrales Thema der rabbinischen Literatur. Was bedeutet koscher im Judentum und wie lebt man koscher?

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 22,-
    12 - 19 Teilnehmende
    Kursnummer: 3301MMK05
    Mi. 19:00 - 21:15, 9 UStd.
    10.01.18 - 24.01.18, 3 Termine
    Dr. Friederike Heimann
    St. Pauli

    Die deutsch-jüdische Dichterin Gertrud Kolmar (1894 -1943) gilt es immer wieder noch neu zu entdecken. Ihr Werk kann als ein Archiv deutsch-jüdischer Geschichte vor der Shoah gelesen werden, dessen Tragweite sich erst allmählich erschließt. Wir wollen uns mit Gertrud Kolmars letzter Erzählung „Susanna“ im Kurs ein wenig auf solch eine Entdeckungsreise begeben.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 8,-
    10 - 61 Teilnehmende
    Kursnummer: 3300MMK05
    So. 14:00 - 16:15, 3 UStd.
    14.01.18 - 14.01.18, 1 Termin
    Miriam Solomon
    Eimsbüttel

    Zwanzig Jahre nach dem Novemberpogrom wurde der Grundstein für das jüdische Gotteshaus in der Hohen Weide verlegt, seit 1960 ist es das religiöse Zentrum der nach Kriegsende neu gegründeten Jüdischen Gemeinde in Hamburg. Miriam Solomon, langjährige Religionslehrerin der Gemeinde, gibt Erläuterungen zum jüdischen Gottesdienst und beantwortet Fragen zum religiösen Alltagsleben.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 8,-
    12 - 61 Teilnehmende
    Kursnummer: 3300MMK14
    Di. 19:15 - 21:30, 3 UStd.
    16.01.18 - 16.01.18, 1 Termin
    Dr. Salomon Almekias-Siegl
    St. Pauli

    Was sagt die Thora dazu? Der Mann wird nie erwähnt – ein spannendes Thema, über das wir diskutieren werden.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 47,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3300MMK65
    Sa. - So. 10:00 - 17:00, dazu 1x Sa. 10:00 - 14:00, 21.3 UStd.
    20.01.18 - 03.02.18, 3 Termine
    St. Pauli

    Claude Lanzmans Dokumentarfilm Shoah (1985) gilt als filmischer Meilenstein in der Auseinandersetzung mit dem Holocaust. Interviews von Zeitzeugen, die Orte der Vernichtungsstätten, Verzicht auf historisches Archivmaterial, langsame Kamerafahrten zeichnen diesen 9-stündigen Film aus. Acht Jahre später kommt der 3-stündige Spielfilm Schindlers Liste von Steven Spielberg nach dem gleichnamigen Roman von Thomas Keneally in die Kinos. Mit diesen beiden Filmen wollen wir uns intensiver beschäftigen, mit den Hintergründen, der Produktion und den Kritiken.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 8,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3300MMK40
    So. 14:00 - 16:15, 3 UStd.
    28.01.18 - 28.01.18, 1 Termin
    Michael Grill
    Sternschanze

    Anlässlich des Gedenktages zur Befreiung von Auschwitz werden in Hamburg Stätten aufgesucht, die zu Schauplätzen der Deportation wurden. Der Stadtgang endet mit Erläuterungen zum neuen denk.mal Hannoverscher Bahnhof im Lohsepark in der HafenCity.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 135,-
    10 - 15 Teilnehmende
    Kursnummer: 3390MMK02
    Mo. - Fr. 09:00 - 16:00, 40 UStd.
    09.04.18 - 13.04.18, 5 Termine

    Belgien, unser Nachbar im Westen, ist bekannt für das Atomium und die EU, ansonsten ein schwarzer Fleck auf der Karte. In den fünf Tagen werden wir uns mit der Geschichte und der Gegenwart Belgiens beschäftigen. Auf Rundgängen werden wir die Vielfalt Brüssels erkunden, das EU Parlament und das 2017 neu eröffnete Haus der europäischen Geschichte kennenlernen. Die Geschichte Mechelens erforschen wir im Kontext der Menschenrechte und besuchen das Museum Kazerne Dossin (ein Sammellager zur Deportation der belgischen Juden). Die Zeit unter dem NS-Regime wird das Thema in der Nationalen Gedenkstätte Fort Breendonk sein, wo der Sicherheitsdienst der SS ein Gefangenenlager für Belgien und Nordfrankreich einrichtete. In Antwerpen werden wir die Spuren zur jüdischen Geschichte in Belgien verfolgen und unter anderem das „Jerusalem des Nordens“, die Heimat der größten jüdisch-orthodoxen Gemeinde in Europa besuchen.


    buchen Merken
    • Plätze frei
    • Bildungsurlaub