Menü schließen

Rundgänge (21)

Kursbeginn
Wochentage
Uhrzeit
Ort
km
Kurstyp
Kursleitende
VHS-Region
Preis
  • Preis: 9,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112MMM12
    Di. 13:00 - 15:00, 3 UStd.
    25.04.17 - 25.04.17, 1 Termin
    Burkhard Kleinke
    Hammerbrook

    Die S-Bahn Hamburg ist eine Tochterfirma der Deutschen Bahn. Wie wichtig ist eine Betriebszentrale? Was passiert dort und wie entstand eigentlich die S-Bahn Hamburg? Woher kommt der Name S-Bahn? Welche Berufe gibt es dort? Sind neue S-Bahn-Linien in Planung? Wir fragen nach.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 9,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112MMW11
    So. 13:00 - 15:00, 3 UStd.
    30.04.17 - 30.04.17, 1 Termin
    Burkhard Kleinke
    Wilhelmsburg

    Hamburgs flächenmäßig größter Stadtteil gewinnt immer mehr an Bedeutung. Gleich am S-Bahnhof stoßen wir auf das neue moderne Gebäude der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt. Im Zentrum Wilhelmsburgs befinden sich das Rathaus und das Bürgerhaus Wilhelmsburg. 1889 wurde die Wollkämmerei, ein großer Industriebetrieb, gegründet. Viele der über 1.000 Beschäftigten kamen aus Polen. Da die meistens von ihnen katholisch waren, wurde später die Bonifatiuskirche gebaut. In der Nähe finden wir den unter Denkmalschutz stehenden Wasserturm. Nicht weit entfernt ist der ehemalige riesige Flak-Bunker nicht zu übersehen. Das seit Kriegsende nahezu ungenutzte Monument und Mahnmal wurde im Rahmen der IBA Hamburg saniert und zu einem regenerativen Kraftwerk ausgebaut. In einem der Flaktürme ist das Café "Vju" mit einer Aussichtsterrasse eingerichtet worden. Der Rundgang endet im Reiherstiegviertel.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 10,-
    10 - 25 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112MMM54
    Sa. 11:00 - 13:15, 3 UStd.
    06.05.17 - 06.05.17, 1 Termin
    Silke Domsch
    St. Georg

    Ein buntscheckiges Allerlei in einem der kleinsten Stadtteile Hamburgs. St. Georg bietet eine „Lange Reihe“ von Möglichkeiten: Mal liederlich, mal glamourös, dabei von den meisten heiß geliebt. Lange Zeit stand St. Georg für Drogen und Prostitution, jetzt steht es eher für Mietwucher und Verdrängung. Ein geschichtsträchtiger und lebendiger Stadtteil: Wo befanden sich Wall und Stadtgraben? Wie war „Alster-Manhattan“ geplant? Und wo stand eigentlich der Galgen? Es gibt in St. Georg viel zu entdecken. Ein idyllisches Dorf im Dorf, es geht hier oft sehr familiär und solidarisch zu.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 9,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112SHH20
    Sa. 14:00 - 16:15, 3 UStd.
    06.05.17 - 06.05.17, 1 Termin
    Nicole Prolingheuer
    Harburg

    Seinerzeit von Lüneburg und Stade als "Kaff" bezeichnet, hatte sich die kleine Stadt Harburg im frühen 19. Jahrhundert in nur wenigen Jahrzehnten zu einer schicken, florierenden Industriestadt gemausert. Neben Zuckersiedereien und Puderfabriken dampften bald über 47 Fabrikschornsteine im Stadtgebiet, zahlreiche Speditionen schlugen Waren am Kaufhaus um, und Hamburger Industrielle erwählten Harburg als neuen Standort und zeigten der großen Nachbarstadt die kalte Schulter.
    Wie ein neuer Seehafen der Eisenbahn trotzen wollte, warum Korinthen, Mandeln und Rosinen den Harburgern bald nicht mehr schmecken mochten und weshalb nicht jeder weder ein glückliches Händchen noch Können hatte, zeigt diese Radtour durch die Wirtschaftsgeschichte Harburgs.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Widerstand und Verfolgung - ein Rundgang durch die Innenstadt

    Inhalt Alle Details
    Preis: 12,-
    10 - 25 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112MMM51
    Di. 17:30 - 20:30, 4 UStd.
    09.05.17 - 09.05.17, 1 Termin
    Andreas Grünwald
    Hamburg-Altstadt

    Im März 1933 begannen auch in Hamburg die Razzien und Hausdurchsuchungen um Regimegegner aufzuspüren. Wir suchen die Wirkungsstätten solcher Menschen auf, die in dieser Zeit gegen den Krieg und die Unterdrückung kämpften. Regimegegnerinnen und -gegner, die ihren Widerstand gegen die braune Diktatur nicht selten mit dem Leben bezahlten. Wir veranstalten keinen Trauergang, sondern hören vom Leben dieser Menschen, ihren unterschiedlichen Motiven und ihrem Optimismus. Ihre Spuren finden wir am Jungfernstieg, am Alten und Neuen Wall, auch in der Mönckebergstraße.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 7,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112SBI11
    Do. 13:30 - 15:00, 2 UStd.
    11.05.17 - 11.05.17, 1 Termin
    Burkhard Kleinke
    Horn

    Wir besuchen Hamburgs kleinstes Theater im Stadtteil Horn. Das Theater hat 40 Plätze und die Bühne ist sehr nah am Publikum. Die Inhaber sind Schauspieler und Regisseure unisono, auch greifen sie selbst zum Staubsauger. Auf 50 Quadratmetern ist hier bewegendes und spannendes Theater zusehen. Schauen Sie selbst.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 12,-
    10 - 25 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112MMM52
    Sa. 11:00 - 14:00, 4 UStd.
    13.05.17 - 13.05.17, 1 Termin
    Andreas Grünwald

    … oder ist es noch? Auf unserem Rundgang vom Rathaus bis zu den Landungsbrücken werden wir den sichtbaren Spuren aus der Kolonialzeit folgen. Entlang dieser Relikte unserer Geschichte diskutieren wir Hamburgs Rolle im Überseehandel. Beginnend mit der Zeit, in der Sklaven auch durch Hamburger Kaufleute gehandelt wurden, dann den Spuren aus der Kolonialzeit und der Zeit des Nationalsozialismus folgend, bis hin zur Epoche des „Wirtschaftswunders“ und in die Gegenwart. Nach einem historischem Überblick befassen wir uns mit der Frage, welche Auswirkungen diese Form des Überseehandels und die Kolonalisierung anderer Länder auf die Gesellschaft hatte. Sowohl bei uns in Hamburg als auch in den ehemaligen Kolonien.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Ein amüsanter, lockerer Rundgang über den Kiez in St. Pauli

    Inhalt Alle Details
    Preis: 12,-
    10 - 25 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112MMM53
    Mi. 17:30 - 20:30, 4 UStd.
    17.05.17 - 17.05.17, 1 Termin
    Andreas Grünwald
    St. Pauli

    Unser Rundgang konzentriert sich auf die Gegend rund um die Reeperbahn im Vergnügungsviertel von St. Pauli. Schon 1795 ließen sich hier vor den Stadttoren auf dem "Hamburger Berg" Künstler und Gaukler nieder. Mit den Dampfschiffen kamen die Matrosen und damit Kneipen und Bordelle auf die "Sündige Meile". Doch immer stärker werden Rotlicht und Glitzermeile nun verdrängt durch Bürohochhäuser und Luxuswohnungen. Dem Bavaria-Quartier folgt das Bernhard-Nocht-Quartier. Die alte Kult-Tankstelle und die "Esso-Hochhäuser" sind bereits abgerissen. Ein Veränderungsprozess mit ungewissem Ausgang.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 12,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112SBE55
    Fr. 17:00 - 20:00, 4 UStd.
    19.05.17 - 19.05.17, 1 Termin
    Andreas Grünwald
    St. Gerorg

    Die alten Kirchspiele von St. Jakobi und St. Petri gehören zu den ältesten Hamburger Stadtteilen. Noch im 19. Jahrhundert lagen hier die größten Wohngebiete, die erst nach dem Ausbruch der Cholera 1892 abgerissen wurden. Sie wurden ersetzt durch das Kontorhausviertel und durch die prächtigen Geschäftshäuser an der neuen Mönckebergstraße. Im Kontorhausviertel bestaunen wir die mächtigen Fassaden, die beeindruckenden Treppenhäuser und andere expressionistische Details, die uns kulturell in den ersten Teil des 20. Jahrhunderts zurück versetzen. Durch die Altstadt geht es dann noch bis zum Rathaus, das kurz zuvor entstand und im Innenhof ebenfalls an die damaligen Ereignisse erinnert.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 12,-
    10 - 25 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112WWW57
    Sa. 11:00 - 14:00, 4 UStd.
    20.05.17 - 20.05.17, 1 Termin
    Andreas Grünwald
    Altona

    Unser Rundgang durch Ottensen beginnt mit einem Abriss zur Geschichte des ehemaligen Dorfs, das sich im 18. und 19. Jahrhundert zu einem schnell wachsenden industriellen Zentrum vor den Toren Hamburgs entwickelte. "Mottenburger" wurden die Bewohner in dieser Zeit genannt, was an die einst schlechten Wohnverhältnisse erinnert. Doch mit dem Niedergang klassischer industrieller Schwerpunkte wie der Fischereiindustrie, der Werften und der Zigarettenindustrie, begann sich Ottensen zu wandeln. Zunächst zum Problembezirk, dann zu einem beliebten Viertel mit einer sehr lebendigen Kulturszene.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 17,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 8800NNN03
    Sa. 14:00 - 17:00, 4 UStd.
    10.06.17 - 10.06.17, 1 Termin
    Manuela Herbst
    Ohlsdorf

    Der Ohlsdorfer Friedhof ist Hamburgs größte Grünfläche und vor allem in seinem älteren Teil weit mehr als "nur" ein Friedhof. Wilhelm Cordes hat ihn auch als Ort der Erholung für alle Bürger geplant. Themen des Rundgangs werden sein: Geschichte des Friedhofs und seiner Beisetzungskultur, Grabmalsymbolik, Gartenkunst und Naturschutz auf dem größten Parkfriedhof der Welt. Auf dem Weg wird auch auf einige der Engelstatuen, vorgeschichtliche Gräber und Gräber einiger prominenter Hamburger eingegangen.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 12,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112MMM60
    Fr. 17:30 - 20:30, 4 UStd.
    16.06.17 - 16.06.17, 1 Termin
    Andreas Grünwald
    St. Georg

    Dem "Spiegel" galt St. Georg in den 1990er Jahren als "verlorene Meile nördlich des Hauptbahnhofs", dem Schriftsteller Balthasar Hempel noch im 18. Jahrhundert als "höchst angenehme Wohngegend". St. Georg ist bis heute beides: ein angesagtes Vergnügungsviertel, ein Stadtteil mit viel Armut und Hoffnungslosigkeit; und gleichzeitig eine schöne Wohngegend. Deren Klein-Teiligkeit und multikulturelle Vielfalt verleihen ihr ein besonderes Ambiente. Während unseres Rundgangs lernen wir die Geschichte und Gegenwart von St. Georg kennen. Wir sehen das Ohnsorg Theater, die Dreieinigkeitskirche, das Geburtshaus von Hans Albers, den Hansaplatz und den Steindamm, schließlich aber auch das historische Münzviertel und den Hühnerposten.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 10,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112SBE11
    Mo. 18:00 - 20:15, 3 UStd.
    19.06.17 - 19.06.17, 1 Termin
    Annegret Grant
    Bergedorf

    Wi dropt uns Klock söss vö de Petri und Pauli Kirch. Wenn se noch open is, kickt wi uns de Kirch von binn an. Wieder geiht dat Richtung Schloss und Bardoper Möhl. Dorno goth wi wedder trüch int Centrum und
    ik waar Euch wad vun dat Huus Stadt Hambuch (Block House), dann Hoben und anere historische und intressante Orte wiesen. De Tour ward bummelich twee Stünn duern.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 12,-
    10 - 25 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112MMM23
    Fr. 14:00 - 17:00, 4 UStd.
    23.06.17 - 23.06.17, 1 Termin
    Dr. phil. Birgit Kiupel

    Das Telemann-Jahr ist eröffnet: Vor 250 Jahren starb der Barock-Komponist in Hamburg. Georg Philipp Telemann (1681-1767) bestimmte im 18. Jahrhundert fast 50 Jahre lang das musikalische Leben in Hamburg. Mit 41 Jahren kam er als Musikdirektor in die Hansestadt. Er unterrichtete als Kantor am Johanneum und war für die Musik der Stadtkirchen zuständig. Später übernahm er auch die Leitung der Gänsemarktoper und komponierte weltliche Singspiele. Der Rundgang durch die Hamburger Innenstadt führt zu einigen seiner Wirkungsstätten und wird abgerundet durch eine Trickfilmeinlage im Komponisten Quartier. Beleuchtet wird auch die Zusammenarbeit mit der Sopranistin, Opernpächterin und Konzertveranstalterin Margaretha Susanna Kayser. Die Tour führt an der Alster vorbei zum ehemaligen Standort der Gänsemarktoper, von da aus zum ehemaligen Konzerthaus am Camp und endet im Komponisten-Quartier.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 12,-
    10 - 25 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112SHH54
    Fr. 16:30 - 19:30, 4 UStd.
    23.06.17 - 23.06.17, 1 Termin
    Andreas Grünwald

    Lernen Sie einen ganz alten Teil des Hamburger Hafens kennen, wie z.B. den Müggenburger Zollhafen oder den Saalehafen, mit dem historischen Lagerhaus G. Am Bremer Kai bewundern wir die romantisch anmutenden Areale der 50er Schuppen, die bereits um das Jahr 1900 entstanden. Wir sehen schlafende Schönheiten der Meere und alte historische Hafenkräne. Zurück geht es entlang des Spreehafens, wo ein neuer schöner Rundwanderweg entstanden ist.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 12,-
    10 - 25 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112NNN59
    Fr. 17:00 - 20:00, 4 UStd.
    30.06.17 - 30.06.17, 1 Termin
    Andreas Grünwald
    Ohlsdorf

    Der Ohlsdorfer Friedhof ist ein weltweit anerkanntes Gesamtkunstwerk. Er ist ein Ensemble aus Grabmälern, Skulpturen und Parkgestaltung. Wir passieren das Revolutionsdenkmal von 1918, den Althamburgischen Gedächtnisfriedhof, den Ehrenhain der Widerstandskämpfer gegen die NS-Diktatur, das Revier Blutbuche, die Dichterecke und das alte Krematorium. Prächtige Grabsteine aus unterschiedlichen Zeiten zeugen von verschiedenen Bestattungskulturen. Vor allem der alte historische Teil dieses weltweit größten Parkfriedhofes ist eine wahre Schatztruhe hamburgischer Geschichte. Nirgendwo sonst wird die Vielfalt und Widersprüchlichkeit der Stadt so deutlich.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 10,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112SBE12
    Do. 18:00 - 20:15, 3 UStd.
    07.09.17 - 07.09.17, 1 Termin
    Annegret Grant
    Bergedorf

    Wi dropt uns Klock söss vö de Petri und Pauli Kirch. Wenn se noch open is, kickt wi uns de Kirch von binn an. Wieder geiht dat Richtung Schloss und Bardoper Möhl. Dorno goth wi wedder trüch int Centrum und
    ik waar Euch wad vun dat Huus Stadt Hambuch (Block House), dann Hoben und anere historische und intressante Orte wiesen. De Tour ward bummelich twee Stünn duern.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: 13,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112NNN12
    Fr. 16:00 - 19:00, 4 UStd.
    08.09.17 - 08.09.17, 1 Termin
    Wiebke Johannsen
    Barmbek

    Julius Adolf Petersen und seine 100 Mitarbeiter knackten Geldschränke und überfielen Banken. Zum Mythos gehört das Robin-Hood-Motiv: Er nahm nur den Reichen und gab den Armen. Petersen war selbst in ärmlichen Verhältnissen 1882 in Hamburg-Hamm geboren; sein Vater, ein Zigrarrenmacher, aufgrund der Sozialistengesetze des Landes verwiesen worden. Petersen nahm sich 1933 im Untersuchungsgefängnis am Holstenglacis das Leben – Gnade war für einen wie ihn nicht mehr zu erhoffen. Wir besichtigen Petersen einstige Kneipe, besuchen andere Orte seiner Lebensstationen und erfahren dabei Spannendes über die politischen Umstände seines Lebens.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 13,-
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112MMM11
    Fr. 15:00 - 17:30, 4 UStd.
    22.09.17 - 22.09.17, 1 Termin
    Wiebke Johannsen
    Altstadt

    Image- und Identifikationsfaktor – und Denkmal der Hamburger Kolonialgeschichte? 2015 wurden Speicherstadt und Kontorhausviertel zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Davon ist bislang wenig zu merken, ein Besucherzentrum oder eine Beschilderung lassen noch auf sich warten. Bei einem Spaziergang durch das Kontorhausviertel mit Abstecher in die Speicherstadt erkunden wir diese Backstein-Ensembles und blicken kritisch auf die Hamburger Baupolitik wie auch auf die Handels- und Hafengeschichte. In der Speicherstadt lagerten anfangs viele Kolonialwaren wie Kakao, Kaffee und Kautschuk. Der koloniale Handel damit wurde in den Kontorhäusern organisiert.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei
  • Preis: 12,-
    10 - 25 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112NNN61
    Fr. 16:30 - 19:30, 4 UStd.
    22.09.17 - 22.09.17, 1 Termin
    Andreas Grünwald
    Ohlsdorf

    Der Ohlsdorfer Friedhof ist ein weltweit anerkanntes Gesamtkunstwerk. Er ist ein Ensemble aus Grabmälern, Skulpturen und Parkgestaltung. Vor allem der alte historische Teil dieses weltweit größten Parkfriedhofes ist eine wahre Schatztruhe hamburgischer Geschichte. Hier wird die Vielfalt und Widersprüchlichkeit der Stadt besonders deutlich.

    buchen Merken
    • Plätze frei
  • Preis: kostenlos
    10 - 20 Teilnehmende
    Kursnummer: 3112SBI03
    So. 14:00 - 15:30, 2 UStd.
    24.09.17 - 24.09.17, 1 Termin
    Sabine Erler
    Billstedt

    Wir entdecken Grabstätten mit "Engeln, Trauernden und anderen Fabelwesen" und erfahren Interessantes aus Theologie und Geschichte, über Stadtteil und Trauerkultur. Engel verbinden Himmel und Erde, sind Mittler zwischen den Welten, spielen im Judentum, Christentum und Islam eine Rolle und können so heute auch Mittler zwischen Menschen unterschiedlichen Glaubens sein. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, im Café "Adam und Sophie" einzukehren.

    buchen Merken
    • Neu im Programm
    • Plätze frei