Kultur
Kursnummer: O13700MMK06

Jiddische Literatur: Warschau, Ural, Kibbuz

Kurzprosa von Tzvi Eisenman

Ein Kurs von Martin Quetsche
Der jiddische Erzähler Tzvi Eisenman (1920 - 2015) erhielt 1980 den Itsik-Manger-Preis; dennoch blieb er vielen bisher unbekannt. In seinen Kurzgeschichten wird man mitten ins Geschehen geworfen - Ausgang ungewiss. Eine realistische Schilderung gleitet überraschend ins Phantastische, ein Märchen bekommt plötzlich eine Wendung ins Konkrete. Selbst lyrische Passagen kommen vor.
Aufgewachsen in Warschau, überlebt Eisenman den Naziterror als Waldarbeiter am Ural. Seine Bücher jedoch schreibt er erst in Israel, wo er bis zu seinem Tod im Kibbuz lebt. Eisenmans Texte sind stets durch seine umfassende Menschlichkeit geprägt, die auch den kritischen Kommentar nicht scheut.

Wichtige Hinweise

Jiddisch-Kenntnisse erforderlich. Zusätzliche Materialkosten: ca. 10€, die im Kurs eingesammelt werden.

Ein Kurs von Martin Quetsche

Kurstermine

Mi. 17.01.24 um 19:00 - 21:15
Mi. 24.01.24 um 19:00 - 21:15
Mi. 31.01.24 um 19:00 - 21:15
Mi. 07.02.24 um 19:00 - 21:15
Mi. 14.02.24 um 19:00 - 21:15
Mi. 21.02.24 um 19:00 - 21:15
Mi. 13.03.24 um 19:00 - 21:15
Mi. 03.04.24 um 19:00 - 21:15
Mi. 10.04.24 um 19:00 - 21:15
Mi. 17.04.24 um 19:00 - 21:15
Mi. 24.04.24 um 19:00 - 21:15
Mi. 08.05.24 um 19:00 - 21:15
Mi. 15.05.24 um 19:00 - 21:15
Mi. 29.05.24 um 19:00 - 21:15

Kursort, Anfahrt & Barrierefreiheit

VHS-Haus Dr. Alberto-Jonas
Karolinenstraße 35
20357 Hamburg (St. Pauli)
Kein eigener Rollstuhl-Parkplatz, Zugang nicht barrierefrei, Eingangsbereich des Gebäudes mit Stufen, der Raum ist nur über eine Treppe zu erreichen, kein frei zugänglicher Aufzug, kein Rollstuhl-WC, keine Induktionsanlage. Mehr Infos: 040 42841-2752
Support